Reutlingen Projekt „Fetthenne“ gescheitert

Die die zwei „CityTrees“ sollten den Stickstoffdioxid in der Lederstraße filtern. Dieses Projekt ist gescheitert.
Die die zwei „CityTrees“ sollten den Stickstoffdioxid in der Lederstraße filtern. Dieses Projekt ist gescheitert. © Foto: Carola Eissler
Reutlingen / Giovanni De Nitto 17.05.2018
Die Stadt Reutlingen beendet den Test mit Pflanzenwände an der Lederstraße.

Die zwei "City Trees" an der Lederstraße zwischen Volkshochschule und alter Feuerwache werden nach knapp einem Jahr wieder abgebaut. Die beiden jeweils drei Meter langen und fünf Meter hohen Pflanzenwände sollten dem Stickstoffdioxid mit Fetthennen in der Lederstraße filtern und so die Luft verbessern. Einer der jeweils rund 40.000 teuren Wände war gesponsert.

„Es war immer schon klar, dass es sich bei diesem Vorhaben um ein Pilotprojekt eines Startups handelt. Grundsätzlich steht die Stadt Reutlingen solchen Projekten offen gegenüber, und man muss dabei auch in Kauf nehmen, dass der gewünschte Effekt ausbleibt, was hier auch leider der Fall ist. Deshalb werden die Wände jetzt auch wieder abgebaut“, erklärte Baubürgermeisterin Ulrike Hotz.

Nach der Misere mit den Japanischen Schnurbäumen im Bürgerpark, die einfach nicht wachsen wollen, muss die Stadtverwaltung auch das Projekt mit der „Fetthenne“ als gescheitert ansehen.