Reutlingen Problemstoffe: Mobil im Kreis unterwegs

Reutlingen / SWP 04.11.2013

Vom 6. November bis 7. Dezember ist das Problemstoff-Mobil wieder im Entsorgungsgebiet des Kreises unterwegs. Hier können Bürger ihre Schadstoffe, Elektro-Kleingeräte, Energiesparlampen, Leuchtstoffröhren und Batterien gebührenfrei abgeben. Die Termine gelten nicht für die Städte Metzingen, Pfullingen und Reutlingen mit eigenen Problemstoff-Sammlungen. Glühbirnen und auch Halogenlämpchen sind unproblematisch zu entsorgen. Sie enthalten kein Quecksilber und können bedenkenlos zum Restmüll gegeben werden. Im Ganzen betrachtet nehmen sie es aber weder ökologisch noch finanziell mit Energiesparlampen auf. Glühbirnen verbrauchen bei gleicher Helligkeit etwa fünf Mal so viel Strom und sind erheblich kurzlebiger. LED heißt Licht-emittierende Diode und ist ein elektronisches Bauteil, das Licht aussendet. LED-Lampen ohne Quecksilber sind eine ungiftige Alternative zu den Energiesparlampen. Inzwischen gibt es Modelle, die einer alten 60 Watt Glühbirne entsprechen, aber mit zwölf Watt nur ein Fünftel des Stroms verbrauchen. Ihre Lebensdauer schlägt mit 30 000 Stunden oder umgerechnet 30 Jahren alle Rekorde. Zudem sind sie im Gegensatz zu Energiesparlampen absolut unempfindlich gegen häufiges Ein- und Ausschalten. Fragen zu Problemstoffen beantwortet die Abfallberatung am Telefon unter der Nummer Telefon: (07121) 480-3349.