Nachdem auch Jugendhäuser und Jugendtreffs wegen der Pandemie geschlossen waren, dürfen sich Jugendliche ab sofort wieder dort treffen – unter Einhaltung strenger Auflagen.

Während der letzten Wochen konnte der Kontakt zwar online oder telefonisch gehalten werden und ein Spaziergang zu zweit war möglich, aber das „zweite Wohnzimmer“ in den Häusern und Treffs blieb geschlossen.

Von Erzählcafé bis Breakdance-Training

Nun dürfen die Jugendeinrichtungen mit einem Probebetrieb wieder öffnen: Das Jugendhaus Bastille startet mit einem Erzählcafé, nimmt das Breakdance-Training wieder auf und bereitet sich auf Parkour- und Calisthenics-Training im Freien vor. Im Ariba steht das E-Sports-Team für das nächste Turnier in den Startlöchern.
Das Sondelfinger Conti bietet allerlei Freizeitmöglichkeiten drinnen und draußen. Zudem soll das Café Gerber als Sommerresidenz des Jugendcafés öffnen.

Corona-Auszeit für Umbauarbeiten und Umzug genutzt

Im Betzinger Style wird die Zeit für Umbau- und Renovierungsarbeiten genutzt. Besucher können dort mithelfen. Auch der Gönninger Jugendtreff zieht um, während es sich die Jugendlichen in Ohmenhausen aufgrund begrenzter räumlicher Möglichkeiten draußen gemütlich machen oder an Ausflügen teilnehmen können.

Baden-Württemberg

Bitte beachten: Strenge Hygieneauflagen

Auch im Probebetrieb sind strenge Hygieneverordnungen und Auflagen zu beachten – für die die Jugendlichen jedoch Verständnis haben, wie eine Online-Befragung ergab. So muss man sich beispielsweise für Gruppenangebote anmelden beziehungsweise registrieren. Persönliche Gespräche mit Sozialpädagogen sind in den Einrichtungen ebenfalls wieder möglich, immer unter Berücksichtigung des Gesundheitsschutzes.
Weitere Infos gibt es direkt bei den einzelnen Einrichtungen, auf deren Instagram-Kanälen und auf der Internetseite der Stadt Reutlingen.