Pfullingen Popcorn, Kinderpunsch und Kino

Beim Pfullinger Open-Air-Kino war der Andrang am Popcorn-Stand groß.
Beim Pfullinger Open-Air-Kino war der Andrang am Popcorn-Stand groß. © Foto: Jürgen Herdin
Pfullingen / Von Jürgen Herdin 16.10.2018

Das ließ sich doch gut an für die Kleinen und deren große Begleitung im Schlosshof: Am Freitagabend wurden sie alle bestens bedient von rund 20 hilfreichen Leuten, die ihnen alles rund ums große Kino servierten. Zum zweiten Mal hatten sich die Stadtbücherei und deren Freundeskreis, der Schülerladen Puls sowie pro Juventa und Kreissparkasse – als Sponsoren – zusammengetan, um ihrer jungen Besucherschaft einen unvergesslichen Filmabend zu bieten.

Pfullingens Jugendreferentin Julia Hildenbrand und Fleur Hummel, die Leiterin der Stadtbücherei, hatten zum zweiten Mal ein cineastisches Open-Air-Spektakel organisiert, das es angesichts des Erfolgs wohl auch im kommenden Jahr geben wird. Die jungen Besucher, so zwischen vier und zwölf Jahren, hatten sich auch bestens vorbereitet. Denn zeigte das Thermometer zu Beginn um 18.15 Uhr noch bei 21 Grad, wurde es gegen Ende des Kinoabends doch deutlich kühler.

Als dämmende Unterlage für die Dauer zweier Filme auf den Steintreppen im Schlosshof hatten sie dicke Decken, Anoraks und Sitzauflagen mitgebracht. Für wohlfeile 50 Cent gab es frisch hergestelltes Popcorn in Tüten, außerdem fair gehandelte Coca Cola aus Costa-Rica – und einen wärmenden Punsch, alkoholfrei, versteht sich. „Wir hatten auch schon beim ersten Mal 120 Portionen Popcorn in vier Wäschekörben auf Vorrat dabei“ verriet Fleur Hummel, denn der Andrang war riesig. Rund 250 Besucher waren gekommen. Und weil es überhaupt nicht cool wäre, während der Vorstellung durch die Besucherreihen zu stapfen, um Nachschub zu holen, hatten manche der Kids auch zwei oder drei Tütchen der in Hitze aufgeblähten, süßen Maiskörner  gebunkert.

Schnell hatten sich die für Vorführungen bestens geeigneten, aufsteigenden Stufenreihen gefüllt, da betraten auch schon „Rico, Oskar und das Herzgebreche“ die Leinwand. Der deutscher Kinderfilm von Wolfgang Groos, startete im Juni 2015 in den deutschen Kinos – und ist beliebt wie eh und je.

„Ein warmherziges und perfekt inszeniertes Filmvergnügen für die ganze Familie“ nannten die Experten den Streifen mit Katharina Thalbach, Moritz Bleibtreu und Henry Hübchen. „Wir achten darauf, dass der erste Film des Abends keine Altersbeschränkung hat“, erläuterte Fleur Hummel.

Der zweite Film, der gegen 21 Uhr startete, ist ein cineastisches Highlight, „frei ab sechs Jahren“, der auch die deutschen Kino-Charts gestürmt hatte. „Ziemlich beste Freunde“ mit François Cluzet als der gelähmte Philippe und sein senegalesischer Butler Omar Sy als Driss hatte vor sechs Jahren viele Herzen im Sturm erobert.

Und was die Eltern damals bisweilen zu Tränen rührte, ein Film, der aber ebenso ein ganz großer Spaß mit viel Action ist, das durften und sollten die Kinder am Freitagabend im Schlosshof auch gerne sehen – und einmal länger aufbleiben.

120

Portionen Popcorn hatten die Veranstalter zum Kino-Open-Air am vergangenen Freitag im Pfullinger Schlosshof mitgebracht. Dazu gab es fair gehandelte Coca Cola.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel