POLIZEIBERICHT vom 2. Januar 2014

SWP 02.01.2014

Betrunkener randaliert

Reutlingen - Am Montag gegen 16.30 Uhr wurde die Polizei von einem Gastwirt in der Rathausstraße zu Hilfe gerufen. Ein betrunkener und aggressiver Passant randalierte vor der Gaststätte, schlug auf die dort stehenden Tische ein und beschädigte diese. Auch gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten zeigte sich der 42-Jährige völlig grundlos äußerst angriffslustig, so dass er von den Beamten in Gewahrsam genommen werden musste. Wie sich herausstellte, hatte er nicht nur vor der Gaststätte gewütet, sondern sich auch an einem in unmittelbarer Nähe parkenden Fahrzeug ausgetobt und dieses erheblich beschädigt. Der nur leicht angetrunkene, aber offensichtlich verwirrte Mann wurde in die Klinik eingeliefert. Der Grund für seine Ausraster ließ sich nicht ermitteln.

Verkehrszeichen ignoriert

Altenburg - Knapp 10 000 Euro Sachschaden verursachte eine 72-jährige Mercedesfahrerin am Montag gegen 9.30 Uhr. Die Fahrerin war auf der Lechstraße in Richtung Donaustraße unterwegs. An der Einmündung zur Donaustraße missachtete sie die dortige Stoppstelle. Anstatt wie durch Verkehrszeichen vorgeschrieben dann rechts abzubiegen, versuchte sie verbotswidrig die Donaustraße geradeaus in Richtung Römerstraße zu überqueren. Hierbei übersah sie jedoch eine von links auf der Vorfahrtsstraße herankommende 32-jährige Fiatfahrerin. Diese konnte trotz einer Notbremsung den Unfall nicht mehr vermeiden, so dass beide Fahrzeuge im Kreuzungsbereich zusammenstießen. Während die Unfallverursacherin unverletzt blieb, zog sich die Fiat-Lenkerin glücklicherweise nur leichtere Verletzungen zu.

Zweimal Totalschaden

Pfullingen - Auf 5000 Euro und damit zweimal wirtschaftlicher Totalschaden beziffert die Polizei den Schaden der bei einem Unfall am Montag gegen 18.30 Uhr entstanden ist. Ein 28-Jähriger war mit seinem Seat auf der Kunstmühlenstraße in Richtung Schlayerstraße unterwegs. Als er die Kreuzung zur Uhlandstraße überqueren wollte erkannte er zu spät, dass auf der vorfahrtsberechtigten Uhlandstraße von links bereits ein 49-Jähriger mit seinem Opel heran kam. Beide Fahrzeuglenker versuchten noch durch eine Notbremsung und durch Ausweichen die Kollision zu vermeiden. Trotzdem stießen beide Fahrzeuge im Kreuzungsbereich zusammen. Während die beiden Fahrzeugführer unverletzt blieben, zog sich die schwangere Beifahrerin im Opel leichte Verletzungen zu und wurde vom Rettungsdienst zur ambulanten Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten vom Abschleppdienst geborgen werden.