Eine Hundebesitzerin fand die verdächtigen Wurststücke im linksseitigen Bereich eines Weges in Verlängerung der Jahnstraße Richtung Wurmlingen.

Verdacht auf giftige Inhaltsstoffe bestätigt

Eine durchgeführte Voruntersuchung bestätigte nun den Verdacht auf giftige Inhaltsstoffe. Bislang ist kein Fall eines im dortigen Bereich vergifteten Vierbeiners bekannt. Weitere Giftköder wurden dort nicht entdeckt. Das Polizeirevier Rottenburg und der Arbeitsbereich Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidiums Reutlingen haben die Ermittlungen aufgenommen.

Tiere an die Leine nehmen

Die Polizei rät Hundebesitzern in diesem Zusammenhang, ihre Tiere beim Gassi gehen möglichst an die Leine zu nehmen und darauf zu achten, dass sie keine herumliegenden Gegenstände fressen.