Kräfte des Polizeireviers Reutlingen werden dabei sowohl von der Verkehrspolizei als auch von der Bereitschaftspolizei unterstützt. Dabei steht die Überwachung der nächtlichen Ausgangsbeschränkung im besonderen Fokus, insbesondere auch dort, wo es - wie bereits berichtet - in den vergangenen Wochen in den Abend- und Nachtstunden zu Ansammlungen zahlreicher junger Leute gekommen war, die sich mit anderen, wie sie ebenfalls motorisierten Gleichgesinnten verabredet und getroffen hatten.

Einhaltung der Corona-Verordnung: Ab 21 Uhr herrscht Ausgangssperre

Verbunden mit dem Appell, sich an Corona-Bestimmungen und ganz besonders an die Ausgangsbeschränkung zu halten, kündigt die Polizei die Kontrollen ganz bewusst an und weist darauf hin, dass Verstöße konsequent zur Anzeige gebracht werden. Wer sich zum Beispiel nicht an die derzeit zwischen 21 Uhr und fünf Uhr geltende Ausgangsbeschränkung hält, muss mit einem Bußgeld rechnen. Nach dem derzeit von der Corona-Verordnung vorgesehenen Rahmen können bei entsprechend gravierenden, vorsätzlichen Verstößen oder auch im Wiederholungsfall von der zuständigen Behörde Bußgelder bis zu 500 Euro verhängt werden.