Albverein Pfullinger umrunden Glems

Pfullingen / swp 17.04.2018

Rechtzeitig zur Begehung des Glemser Kirschenlehrpfades platzten die Knospen der Kirschbäume und entfalteten ihr weißes Blütenkleid, so geschehen am vergangenen Donnerstag. 31 Senioren des Schwäbischen Albvereins der Ortsgruppe Pfullingen erlebten einen frühlingshaften Nachmittag. Mit Fahrgemeinschaften wurde Glems angefahren. Viele Höhenmeter waren zunächst zu schaffen, aber auf halber Strecke zum Linsenbühl erreichte man eine Info-Stelle mit dem Thema die „Einwanderung“ der Obstbäume aus Fernost nach Europa und die „Aufzuchtmethoden“. Beim Studieren konnte man sich erholen. Dann genossen die Wanderer einen herrlichen Weitblick, zum Beispiel zum Funkturm von Waldenbuch und zum Fernsehturm Stuttgart. Der Linsenbühl als höchster Wanderpunkt wurde erreicht und es ging nun abwärts in Richtung Dettingen.

Im Buchenwald zu beiden Wegseiten blühten weiße Busch-Windröschen, Schlüsselblumen und Veilchen um die Wette und der Gesang der „bunten“ Vogelschar komplettierte das Frühlingserwachen. Ein weiterer Info-Stand mit Rastplatz wurde erreicht. Dort werden die verschiedenen Kirschsorten mit Standorten ausgewiesen. Wanderführer Karl-Heinz Weng spendierte ein Kirschwasser. Der Rückweg führte dann durch eine Sauerkirschenanlage. Die Hardt-Siedlung kam in Sicht und der Linsenbühl wurde umwandert. Durch Streuobstwiesen ging’s wieder zum Ortskern, wo eingekehrt wurde.

Zwei Musikanten aus der Seniorengruppe, Ernst Hauff und Albert Hönes, spielten auf ihren Instrumenten Volkslieder und animierten die Wanderschar zum fröhlichen Singen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel