Eningen Paul Jauch: Stiftungsrat wird neu aufgestellt

ANE 17.10.2014

"Es geht nicht nur darum, die bildende Kunst in Eningen breiter aufzustellen", erklärte die Vorsitzende der FWV-Fraktion im Eninger Gemeinderat, Dr. Barbara Dürr, "sondern den Bogen zu schlagen und mehr Menschen für Kunst im öffentlichen Raum zu interessieren." Gemeinsam hatten die CDU- und FWV-Fraktion im Sommer den Antrag an die Gemeindeverwaltung gestellt, zur "Weiterentwicklung der Paul-Jauch-Stiftung zu einer Eninger Kulturstiftung" die Stiftungs-Satzung zu ändern (wir berichteten).

Bisher entsprach der Stiftungsrat dem gewählten Gemeinderat. Dieser hat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, den Stiftungsrat neu aufzustellen: Künftig werden dem beratenden Gremium nur noch sechs Vertreter des Gemeinderates angehören.

Fünf Mitglieder "aus dem kulturellen Leben in Eningen" sollen dazugehören, darunter mindestens zwei aus dem Paul-Jauch-Freundeskreis. Die laufende Geschäftsführung der Stiftung unterliegt dem Bürgermeister als Gemeindevertreter. Das soll auch so bleiben.

Einigkeit bestand beim Gemeinderat darüber, dass der neu zu benennende Stiftungsrat künftig auch für die Vergabe des Paul-Jauch-Preises zuständig sein wird.