Die Ausweisung von Premium-Wanderwegen wie in Bad Urach oder auf Münsinger Gemarkung sorgt seit längerem für Diskussionen beim Schwäbischen Albverein. Dagegen stehen die Interessen des Fremdenverkehrs: "Der Eninger Panoramaweg ist unseres Erachtens ein sehr attraktives Angebot für Wanderer aus nah und fern", begründet FWV-Fraktionsvorsitzende Dr. Barbara Dürr, "er verdient es, besser beworben zu werden. Die Beschilderung sollte im Verlauf des Weges deutlich verbessert werden. Die Schilder sollten mit dem neuen Gemeindelogo versehen werden".

Das Layout der neuen Wegweiser und das von drei zusätzlichen Infotafeln am Schützen-, Naturfreunde- und Hundefreunde-Haus, versehen mit einem QR-Code als Link zu einer Homepage und näheren Beschreibungen, könnte von einer Werbeagentur entwickelt werden, so der Antrag der FWV-Fraktion.

Per GPS-Daten sei dann eine Präsentation auf dem Internetportal www.outdooractive.com möglich. Die FWV-Fraktion geht von Gesamtkosten von 10 000 Euro aus.