Seit über 30 Jahren gibt es das Orschel-Hagen-Forum im nördlichsten Stadtteil Reutlingens. Der sehr beliebte Besuch des Nikolauses Anfang Dezember oder das alle zwei Jahre ausgerichtete Stadtteilfest mit leckerer Grillwurst und Bühnenprogramm sind Veranstaltungen, die durch das Forum organisiert und umgesetzt werden. Aber was genau ist das Orschel-Hagen-Forum, und wer trifft sich in diesem Zusammenschluss?

Großer Stadtteil-Arbeitskreis

Das Orschel-Hagen-Forum (OHF) ist ein stetig weiterwachsender Stadtteil-Arbeitskreis mit über 30 sozial engagierten Institutionen und Personen aus der Gartenstadt. Schulen, Kindergärten, Seniorenzentren, die katholische und evangelische Kirchengemeinden, das Jugendhaus, Beratungsstellen, Bürgerinitiativen, engagierte Privatpersonen und viele mehr tauschen sich regelmäßig über die aktuellen Geschehnisse im Stadtteil und über die Bedarfe der Gartenstadtanwohnerschaft aus und setzen sich für diese ein. Das Forum schafft Raum für Begegnung im Stadtteil. Zum Beispiel mit Festen, vielfältigen Bildungs- und Freizeit-Angeboten und wechselseitigem Austausch.

Lebendiges Miteinander

Und warum? Weil es für ein lebendiges Miteinander und ein gutes Lebensgefühl gut ist, wenn sich viele Menschen kennen, vernetzt sind und engagieren. Dazu will das Forum integrativ, anregend und generationenübergreifend eine Plattform sein.
Doch „Abstand“ ist in Pandemiezeiten auch in Orschel-Hagen angesagt. Diese „Zwangspause“ machte sich das Forum zu Nutze, um sich weiterzuentwickeln. In sieben digitalen Arbeitstreffen beleuchtete das Forum zusammen mit der professionellen externen Beraterin und Moderatorin Manuela Rukavina aus Stuttgart Eckpunkte anschlussfähiger Quartiersarbeit und leitet daraus für sich Strukturen, Ziele und Perspektiven für die weitere Arbeit ab.
Der Blick nach innen hat gutgetan. Nun kann das Forum auch mit Blick auf die geplante Erweiterung des Stadtteils mit dem Neubaugebiet Orschel-Hagen Süd mit frischer Energie und guten Strategien die Quartiersarbeit für ganz Orschel-Hagen mitgestalten, es möchte auch neue Aktive in die gemeinsame Arbeit im Stadtteil einbinden.

Alle können mitmachen

Möglich wurde dieser Reflexionsprozess durch Fördergelder von der Allianz für Beteiligung, einem Netzwerk, das sich für die Stärkung von Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung in Baden-Württemberg einsetzt. Es wurde bereits eine erste corona-konforme Veranstaltung geplant: Eine stadtteilweite Putz- und Müllsammelaktion morgen, Freitag, 23. April, soll die Gartenstadt mal so richtig glänzen lassen und dabei gleichzeitig für die Müllproblematik an öffentlichen Plätzen sensibilisieren.
Alle können mitmachen. Handschuhe und Mülltüten teilen das Orschel-Hagen-Forum und die IGELOH (Interessensgemeinschaft Einkaufen und Leben in Orschel-Hagen) von 14 bis 17 Uhr auf dem Dresdner Platz aus. Dann kann man sich alleine oder maximal in Zweiergruppen an der Putzaktion beteiligen und sich für ein sauberes Orschel-Hagen einsetzen.

Quartiersarbeit lebt davon, dass Menschen von ihr wissen

Interessierte Bürger können sich dabei auch über die Forumsarbeit informieren. Denn Quartiersarbeit lebt davon, dass Menschen von ihr wissen. Das Forum freut sich über zahlreiche Beteiligung von Groß und Klein.

Info Ansprechpartner für das Orschel-Hagen-Forum ist Lukas Bitzer, Jugendhaus Orschel-Hagen, Telefon (0 71 21) 63 03 08 oder E-Mail info@jugendhaus-orschel-hagen.de