Reutlingen Ohne große Überraschungen

Böllerreste in der Mauerstraße. Foto: pan
Böllerreste in der Mauerstraße. Foto: pan
Reutlingen / PETER ANDEL 02.01.2014
Dem Krach nach zu urteilen, war in der Neujahrsnacht ordentlich was los. Dennoch vermeldet der DRK-Rettungsdienst weniger Einsätze als sonst.

Beim Roten Kreuz, so Rettungsdienstleiter Wilfried Müller, kam es erfreulicherweise zu "deutlich weniger Einsätzen" als in den vergangenen Jahren. Die Zahl sank in der Silvesternacht von um die 70 auf 49, was einer "normalen" Nacht entspricht. Am meisten war man wegen alkoholisierter Personen unterwegs. Ein Unfallopfer am Karlsplatz in der ersten Stunde des neuen Jahres musste in die Tübinger Augenklinik gebracht werden. Ein Volltrunkener in der Nähe des Schlosses Lichtenstein, der im unwegsamen Gelände gestürzt war, rief sogar die Pfullinger Bergwacht auf den Plan. Der Mann hatte Glück, die gemeldete Fraktur war gar keine.

Bei der Polizei summierte sich die Zahl der Einsätze in der Silvesternacht im Landkreis Reutlingen auf insgesamt 122. "Keine größeren Schäden" in der letzten Nacht des Jahres lautet das Fazit der Polizei. Dennoch waren die Beamtinnen und Beamten der Polizeireviere gut ausgelastet. Alleine neun Brände, die durch fehlgeleitete Feuerwerkskörper - in einem Fall möglicherweise auch vorsätzlich - ausgelöst wurden, hielten neben der Polizei auch die Feuerwehr in Atem. Bei dem eventuell vorsätzlich verursachten Brand könnten eine Rakete und ein Böller durch ein gekipptes Fenster in die Pfullinger Schloss-Schule geworfen worden sein. Die Ermittlungen dauern noch an.

Bei den einzelnen Brandstellen - darunter befanden sich Hecken, Altkleider- oder Müllcontainer, Gartenhütten sowie besagte Schule - entstand jeweils lediglich ein geringfügiger Sachschaden.

Wie nicht anders zu erwarten war auch Alkohol wieder einmal treibende Kraft für so manchen Zwischenfall. So mussten die Beamten nahezu im Viertelstundentakt Streitigkeiten schlichten und bei mehreren handfesten Auseinandersetzungen und Randalierern einschreiten. Diverse Sachbeschädigungen wie eingeschlagene Scheiben, ein gesprengter Briefkasten und ähnlicher Unfug rundeten das Einsatzgeschehen ab. Die Beteiligten waren, auch das keine Überraschung, zumeist erheblich alkoholisiert.

Ergebnis von zahlreichen Verkehrskontrollen war eine Fahrerin, die deutlich unter Alkoholeinwirkung stand und nach der erforderlichen Blutentnahme ihren Führerschein noch an Ort und Stelle abgeben durfte, sowie zwei weitere Fahrer, die wegen Fahrens unter Alkohol eine Ordnungswidrigkeitenanzeige zu erwarten haben. Des Weiteren wurde ein 17-Jähriger angehalten, der unter Drogeneinwirkung mit einem Wagen unterwegs war - natürlich ohne Führerschein.

An Verkehrsunfällen waren ein Unfall mit Sachschaden und ein Unfall mit zwei Leicht- und einem Schwerverletzten zu verzeichnen. Zeugen sucht die Polizei noch zu einem Unfall am Montag gegen 18 Uhr auf der Kreuzung See-/Lederstraße. Ein 55-jähriger BMW-Fahrer und eine 42-jährige Audi-Fahrerin behaupten, jeweils bei "Grün" gefahren zu sein. Hinweise an die Polizei unter Telefon: (07121) 942-33 33.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel