Reutlingen Offener Austausch

Reutlingen / SWP 27.03.2012

Politiker sprechen nicht die Sprache von jungen Menschen. Sie reden immer kompliziert daher und können die Dinge nicht einfach erklären! Mit dieser Behauptung wurde die Grünen-Bundestagsabgeordnete Beate Müller-Gemmeke bei einem Schulbesuch konfrontiert. Sie hätten ja Interesse an Politik, so die Schüler, aber dann müsste Politik verständlich sein.

Die Antwort auf dieses Verständigungsproblem war schnell gefunden. "Ich habe versprochen, dass ich eine Veranstaltung nur für Schülerinnen und Schüler anbiete, bei der alles gefragt werden kann und ich alles einfach erkläre", so die Grünen-Abgeordnete. Die Haupt- und Realschulen wurden angeschrieben und ins Haus der Jugend eingeladen - zu einem offenen Austausch.

Nach einer Reihe von Fragen zum Leben und Alltag einer Abgeordneten drehte sich das Gespräch rasch um die wichtigen Gegenwartsfragen. "Warum wird einem die Einbürgerung so schwer gemacht?" wollte ein Schüler wissen. Was tun die Grünen eigentlich für die Umwelt?" Beim Stichwort Mindestlöhne tauchte die Frage auf: "Hätten das die großen Firmen nicht längst gemacht, wenn sie es sich leisten könnten." Beate Müller-Gemmeke nannte Beispiele aus den anderen 23 EU-Ländern, in denen es einen Mindestlohn oder vergleichbare Mechanismen gibt. "Da hat sich gezeigt: es gehen keine Arbeitsplätze verloren." Auch Bildungsthemen und die Frage der Eurorettung wurden vertieft. Fazit: Das Interesse an einer solchen Veranstaltung ist groß. "Ich hatte auch viel Spaß und habe Lust bekommen, so ein Gespräch zu wiederholen" so Beate Müller-Gemmeke.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel