Reutlingen Ökumenische Perspektiven in Reutlingen

Reutlingen / SWP 19.07.2016

Was erwarten kleinere Kirchen und Gemeinden von der Evangelischen Landeskirche und der römisch-katholischen Kirche in Reutlingen? Darüber diskutieren in der diesjährigen Sommerakademie in der Citykirche am Nikolaiplatz an drei Abenden Vertreter von neun Kirchen und Gemeinschaften unter dem Dach der „Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen“ (ACK).

Los geht’s am heutigen Dienstag, 19. Juli, um 20 Uhr mit Professor Dr. Bernd Jochen Hilberath von der katholisch-theologischen Fakultät der Universität Tübingen mit der Frage: „Wohin blickt die katholische Kirche im Blick auf die Ökumene vor Ort und weltweit?“ Die evangelische Sicht auf die Ökumene vertritt am Dienstag, 26. Juli, um 20 Uhr Professor Dr. Jürgen Kampmann von der evangelisch-theologischen Fakultät der Universität Tübingen.

Habhaft und handfest soll es schließlich am dritten Abend der Sommerakademie-Reihe am Donnerstag, 28. Juli, um 20 Uhr werden. Hier gibt es von den ACK-Mitgliedern in Reutlingen Kurzdarstellungen, wie es zur Gründung der eigenen Kirche oder Gemeinschaft kam, wie sie es mit der ökumenischen Zusammenarbeit halten und was sie voneinander erwarten.

Erwartet werden Vertreter der Methodisten, der Baptisten, der selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche und der Evangelischen Landeskirche, außerdem Mitglieder der römisch-katholischen Kirche, der Alt-Katholischen-Kirche und der griechisch-orthodoxen Kirche. Ebenso geladen sind die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten und in einem angestrebten Gaststatus die Neuapostolische Kirche.

Die Abende in der Citykirche, Beginn jeweils um 20 Uhr, werden moderiert von Ulrike Neher-Dietz von der Citykirche und Frieder Leube von der Evangelischen Bildung. Weitere Informationen gibt es bei der Evangelischen Bildung, ? ?(0?71?21)?92?96?11 oder www.evang-bildung-reutlingen.de.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel