Jedes Jahr wird eine Studie veröffentlicht, die die Qualität des Rettungsdienstes in Baden-Württemberg darstellt. Wie stehen die einzelnen Landkreise im Vergleich zueinander? Dies wird auf mehr als 100 Seiten säuberlich beantwortet. Für jeden Notfall gibt es ein Protokoll. Dieses müssen die Beteiligten am Rettungsdienst ausfüllen, die „Stelle zur trägerübergreifenden Qualitätssicherung im Rettungsdienst“ wertet die Protokolle schließlich aus.

Hilfe nach viereinhalb Minuten

Wie lange dauert es nach der Alarmierung, bis der Notarzt zum Einsatzort ausrückt? Der Landesschnitt lag 2018 bei knapp 4.30 Minuten. Im Landkreis Reutlingen lag er bei knapp unter 4 Minuten. Die benachbarten Landkreise Tübingen und Esslingen waren ein bisschen schneller: Hier vermerkt die Studie jeweils knapp 3.30 Minuten. Der Landkreis Biberach ist Spitzenreiter – allerdings im negativen Sinn: Dort rückte der Notarzt im Vorjahr im Durchschnitt erst nach fast 6 Minuten aus. Rettungswägen ohne Notarzt an Bord rückten meist schneller aus: Der Landesschnitt lag hier bei knapp über 3 Minuten. In Reutlingen und Tübingen ist er minimal höher, in Esslingen sogar bei 3.30 Minuten.

Bei der Fahrzeit im Landesschnitt

In puncto Fahrzeit (die Zeit, die zwischen Ausrücken und Eintreffen am Einsatzort liegt) befindet sich Reutlingen ganz im Landesschnitt: Dieser liegt bei etwas über 13 Minuten. Führend ist der Landkreis Reutlingen, wenn es darum geht, den Patienten auch in die richtige Klinik zu bringen. Heißt beispielsweise: Einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall muss man sofort ins Klinikum am Steinenberg bringen – da er in Bad Urach und in Münsingen nicht richtig behandelt werden kann.

Im Landkreis wurden im Vorjahr zwar mehr Herz-Kreislauf-Stillstände gemeldet, als der Landesschnitt vermerkt. Dafür überlebten aber auch fast alle reanimierten Personen die Fahrt ins Krankenhaus mit einem wieder eigenständig funktionierenden Kreislauf.

Das könnte Dich auch interessieren:

Kreis Reutlingen

Fahrsicherheitstraining in Münsingen Feuerwehrleute üben mit den Löschfahrzeugen

Münsingen