● Notbetreuung Kita Tübingen

Die Kindertagesstätten in Tübingen bleiben für den Regelbetrieb zunächst bis 18. Januar 2021 geschlossen. Eine Notbetreuung gibt es für Kinder, bei denen beide Erziehungsberechtigten bzw. die oder der Alleinerziehende durch ihre berufliche Tätigkeit an der Betreuung gehindert sind und keine andere Betreuungsperson zur Verfügung steht. Einen Anspruch auf Notbetreuung haben außerdem Kinder, für deren Kindeswohl eine Betreuung notwendig ist, und Kinder von Eltern, die ein Studium absolvieren oder eine Schule besuchen und in diesem Jahr ihre Abschlussprüfung anstreben.
Eltern können ihre Kinder direkt bei der Einrichtungsleitung für die Notbetreuung anmelden. Die Kinder werden in kleineren Gruppen als im Regelbetrieb betreut. Über die Notbetreuung in den städtischen Kitas informiert die Stadtverwaltung alle Eltern mit einem Brief, der über die Einrichtungen verteilt wird. Weitere Infos unter: www.tuebingen.de/corona-notbetreuung.

● Notbetreuung Schule Tübingen

Auch die Schulen in Tübingen bleiben nach den Weihnachtsferien weiter geschlossen. Die städtischen Schulen bieten eine Notbetreuung an. Sie richtet sich an Kinder bis Klassenstufe 7, bei denen beide Erziehungsberechtigte bzw. die oder der Alleinerziehende am Arbeitsplatz oder im Homeoffice als unabkömmlich gelten. Einen Anspruch auf Notbetreuung haben außerdem Kinder, für deren Kindeswohl eine Betreuung notwendig ist, und Kinder von Eltern, die ein Studium absolvieren oder eine Schule besuchen und in diesem Jahr ihre Abschlussprüfung anstreben.
Ortsfamilienbuch: Degerschlacht und Sickenhausen Von Epidemien, Homeschooling und kuriosen Heilmitteln

Sickenhausen

„Die Schließung der Schulen soll die Kontakte reduzieren und so die Infektionszahlen senken. Damit diese Maßnahme wirkt, bitten wir die Familien eindringlich darum, die Notbetreuung nur dann in Anspruch zu nehmen, wenn sie wirklich keine andere Betreuungsmöglichkeit haben“, sagt Manfred Niewöhner, Leiter des Fachbereichs Bildung, Betreuung, Jugend und Sport. Die Eltern müssen sich für die Notbetreuung ab dem 11. Januar direkt in der jeweiligen Schule anmelden.
Die Notbetreuung deckt die gleichen Tage und Zeiten ab, die ein Kind ansonsten in der Schule verbringt. Sie wird eingerichtet für Schülerinnen und Schüler der Grundschulen und der Klassenstufen 5 bis 7 an weiterführenden Schulen, für Kinder der Grundschulförderklassen und Schulkindergärten sowie für Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen der Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren, sofern dort kein Präsenzunterricht stattfindet. Bei Bedarf stellt die Stadtverwaltung den Schulen Personal für die Notbetreuung zur Verfügung. Weitere Infos unter: www.tuebingen.de/corona-notbetreuung.