Reutlingen Niedrigste Quote seit den 80ern

 
  © Foto:  
Reutlingen / SWP 02.12.2015
Mildes Herbstwetter und hohe Arbeitskräftenachfrage haben die Arbeitslosenzahlen weiter gesenkt. Wilhelm Schreyeck, Chef der Arbeitsagentur, weiß, dass die gute Quote nicht von Dauer sein wird.

"Sobald der Winter richtig Einzug hält, steigt die Arbeitslosigkeit bei den Berufen, die im Freien arbeiten. Die Flüchtlingszuwanderung wird im Laufe des nächsten Jahres ebenfalls die Zahlen etwas ansteigen lassen", sagt Schreyeck. Von den 9138 arbeitslosen Menschen im Agenturbezirk, waren im Kreis Reutlingen im November 5494 (+ 1,6 Prozent gegenüber Vorjahr) arbeitslos gemeldet, davon 1991 (+ zwei Prozent gegenüber Vorjahr) bei der Agentur für Arbeit und 3503 (+ 1,4 Prozent gegenüber Vorjahr) beim Jobcenter.

Im Landkreis Tübingen waren rund 3645 Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen (+ zwei Prozent gegenüber Vorjahr). 1490 wurden von der Arbeitsagentur betreut (+ sechs Prozent gegenüber Vorjahr) und knapp 2155 (- 0,7 Prozent gegenüber Vorjahr) vom Jobcenter.

Bei den gemeldeten Stellen gab es im November ein positives Ergebnis. Die Zahl der von regionalen Firmen und Behörden gemeldeten Stellen beim Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur lag bei fast 960. Der Bedarf an Arbeitskräften erstreckt sich über viele Branchen. Aktuell stehen 3090 Stellen für eine Besetzung zur Verfügung, seit Anfang des Jahres wurden insgesamt 10 057 Stellen gemeldet (+ 7,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr).

Die Arbeitslosenquote für den Gesamtbezirk der Agentur für Arbeit sank im November auf 3,3 Prozent (Vorjahresmonat 3,4 Prozent). Die Quoten im Einzelnen (Vorjahreswert in Klammern): Kreis Reutlingen 3,5 Prozent (3,6), Kreis Tübingen 3,1 Prozent (3,1), Hauptagentur Reutlingen 3,7 Prozent (3,7). Geschäftsstelle Münsingen 2,6 Prozent (2,8) und Bad Urach 3,0 Prozent (2,9).