Reutlingen / swp  Uhr

Reutlingens Finanzbürgermeister Alexander Kreher übergab einen neuen Rüstwagen an die Reutlinger Feuerwehr.

Sie kommen, wenn es anderen Rettern zu hoch oder zu steil ist: die Höhenretter der Pfullinger Feuerwehr. Wir haben sie bei einer Übung auf einem 38-Meter-Kran begleitet – und sogar selbst den Abseil-Versuch gewagt.

Das Fahrzeug wird in der Feuerwache Hauffstrasse stationiert sein und vorwiegend von der Abteilung Freiw. Feuerwehr Stadtmitte eingesetzt werden. Neben den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Stadtmitte waren die Mitarbeiter der Berufsfeuerwehr, Kreisbrandmeister Wolfram Auch, sein Stellvertreter Hartmut Holder und die Kollegen der Polizei anwesend.

Notwendigkeit eines Rüstwagens

Bevor Alexander Kreher zusammen mit Feuerwehrkommandant Harald Herrmann den Fahrzeugschlüssel an Abteilungskommandant Christoph Haas übergab, dankte er den anwesenden Einsatzkräften für ihren herausragenden Dienst zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger. „Um auch für zukünftige Ereignisse und Herausforderungen vorbereitet zu sein, bedarf es einem modernen und angepassten Handwerkszeug“, so Kreher.

Feuerwehrkommandant Harald Herrmann hob die Notwendigkeit eines Rüstwagens in Reutlingen hervor. „Die technischen Einsätze haben nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ zugenommen“, so der Kommandant wörtlich. Neue Fahrzeugtechnologien, alternative Antriebe oder neue Aufgabenfelder machen umfangreiche Spezialausrüstung erforderlich. Zudem bedarf es bei zunehmenden Extremwetterlagen kompakten, schnell einsetzbaren Einheiten mit geländegängigen Fahrzeugen.

Der Rüstwagen hat insgesamt rund 450.000 € gekostet. Das Land hatte sich mit 160.000 € aus Feuerschutzsteuermitteln an der Beschaffung beteiligt. Der neue Rüstwagen ergänzt bei Rettungs- und Hilfeleistungseinsätzen, je nach Lage, den Rüstzug der Reutlinger Feuerwehr, der aus einem Führungsfahrzeug, dem Vorausrüstwagen, einem Hilfeleistungslöschfahrzeug und dem Feuerwehrkran besteht. Das genormte Fahrzeug mit einer dreiköpfigen Besatzung kann auch als Einzelfahrzeug oder als Unterstützung im Löschzug eingesetzt werden. Es verfügt über einen fest eingebauten Stromerzeuger, eine maschinelle Zugeinrichtung, zwei Lichtmasten und eine umfangreiche technischen Beladung (z.B.: Luftheber, Hydraulikheber, Plasmaschneidgerät).

Hintergrundinfo:

Nach rund 10 Jahren, nachdem der damalige Rüstwagen mit erheblichen technischen Problemen ausgesondert werden musste, verfügt die Feuerwehr Reutlingen nun wieder über einen Rüstwagen mit dem Funkrufnamen „Florian Reutlingen 1/52“. Die damaligen Überlegungen, Rettungseinsätze ausschließlich mit Hilfeleistungslöschfahrzeug und Abrollbehältern abzuarbeiten, hatte sich aus Gründen der Schnelligkeit – Geländetauglichkeit – Vielseitigkeit nicht bewährt.

Das könnte dich auch interessieren:

Die Stuhlsteige wird immer mehr zum Unfallschwerpunkt. Doch weitere Tempolimits soll es nicht geben.