Reutlingen Neuer Partner: Meßstetten tritt der Standortagentur bei

Das Bild zeigt (v.l.) Dr. Christoph Dickmanns, Geschäftsführer von cdi-Projekte, Meßstettens Bürgermeister Frank Schroft, Dr. Wolfgang Epp, Geschäftsführer der Standortagentur, Jennifer Muffler und Dr. Markus Nawroth, ebenfalls von der Standortagentur.
Das Bild zeigt (v.l.) Dr. Christoph Dickmanns, Geschäftsführer von cdi-Projekte, Meßstettens Bürgermeister Frank Schroft, Dr. Wolfgang Epp, Geschäftsführer der Standortagentur, Jennifer Muffler und Dr. Markus Nawroth, ebenfalls von der Standortagentur. © Foto: Privat
Reutlingen / swp 18.07.2018

Meßstetten ist neuer Gesellschafter der Standortagentur Tübingen- Reutlingen-Zollernalb GmbH. Die Stadt wurde damit 38. Gesellschafter der regionalen Standortmarketing-Einrichtung.

Bei der Gesellschafterversammlung der Standortagentur Tübingen- Reutlingen-Zollernalb GmbH in Bad Urach wurde per einstimmigem Gesellschafterbeschluss die Stadt Meßstetten als 38. Gesellschafter der GmbH aufgenommen. Der Standortagentur gehören mit Meßstetten nunmehr 32 Städte und Gemeinden, die drei Landkreise der Region, der Regionalverband Neckar-Alb sowie die Handwerkskammer Reutlingen und die IHK Reutlingen an.

„Wir freuen uns sehr, als Gesellschafter der Standortagentur Teil eines starken regionalen Verbunds zu werden, denn dadurch können wir die Stärken der Region und des Großen Heubergs besser bekannt machen“, sagte Meßstettens Bürgermeister Frank Schroft bei der Überreichung der Aufnahmeurkunde.

Meßstetten möchte zusammen mit acht weiteren Städten und Gemeinden im interkommunalen Verbund eine Gewerbe- und Industriefläche von rund 27 Hektar auf dem Areal der ehemaligen Zollernalb-Kaserne entwickeln. „Wir wollen vor allem die Möglichkeit nutzen, diese freien Flächen durch das Marketing der Standortagentur zusätzlich und professionell bewerben zu lassen.“

Barbara Bosch, Oberbürgermeisterin von Reutlingen und Aufsichtsratsvorsitzende der Standortagentur, freut sich über den Beitritt Meßstettens. „International wie national nimmt der Standortwettbewerb zu. Wenn wir im Wettbewerb um Neuansiedlungen und Fachkräfte mithalten wollen, müssen wir überall noch enger zusammenarbeiten.“

Die Standortagentur Neckar-Alb arbeitet seit 15 Jahren für das gemeinsame Standortmarketing der Region. Mit der Aufnahme Meßstettens deckt die Standortagentur rund 80 Prozent der Bevölkerung der Region Neckar-Alb ab. „Als Region haben wir mit ‚Wirtschaft, Wissenschaft, Landschaft‘ ein klares Profil, das mit Meßstetten eine exzellente Ergänzung erhält“, sagt Dr. Wolfgang Epp, Geschäftsführer der Standortagentur.

Über die Standortagentur

Die Standortagentur Tübingen-Reutlingen-Zollernalb GmbH wurde 2003 gegründet und hat den Auftrag, die Stärken der Wirtschaftsregion im In- und Ausland zu vermarkten. Ziel ist es, das internationale Wirtschaftsprofil von Neckar-Alb innerhalb der Europäischen Metropolregion Stuttgart zu stärken und zu zeigen, wie attraktiv die Region als Wirtschaftsstandort ist. Im Vordergrund der Aktivitäten stehen die Schlüsselbranchen Maschinenbau, Automotive, Medizintechnik, Technische Textilien, Biotechnologie sowie Holz und regenerative Energien. Der Standortagentur gehören 32 Städte und Gemeinden, die drei Landkreise der Region, der Regionalverband Neckar-Alb sowie die Handwerkskammer Reutlingen und die Industrie- und Handwerkskammer Reutlingen an.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel