PERSONALIEN Neue Schulleiter bestellt

Tübingen/Reutlingen / SWP 20.07.2016
Die drei Schulleiter der neuen Gemeinschaftsschulen in Reutlingen sind jetzt bestellt.

Im Januar wurde der Antrag des Reutlinger Gemeinderats vom Kultusministerium genehmigt. Drei neue Gemeinschaftsschulen werden ab September in Klassenstufe 5 starten. Auch die Namen der neuen Gemeinschaftsschulen wurden inzwischen im Gemeinderat beschlossen: die Friedrich-Hoffmann-Gemeinschaftsschule im Stadtteil Betzingen, die Minna-Specht-Gemeinschaftsschule im Storlach und die Gemeinschaftsschule im Bildungszentrum Nord. Das Regierungspräsidium Tübingen hat jetzt die Leiter der drei neuen Schulen bestellt.

Die Friedrich-Hoffmann-Gemeinschaftsschule im größten Reutlinger Stadtteil Betzingen entwickelt sich aus der dortigen Grund- und Werkrealschule. Sie wird auch künftig von Lothar Richter geleitet, der gleichzeitig Geschäftsführender Schulleiter der Reutlinger Grund- und Werkrealschulen, Realschulen, Gemeinschaftsschulen und der Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren ist. Lothar Richter kam bereits 1986 als Grund- und Hauptschullehrer an die Hoffmannschule und wurde 2008 ihr Rektor. Sein besonderes Engagement gilt neben der pädagogischen Weiterentwicklung der Schule dem Schulsport in der Region und den Kontakten zu Betrieben im Arbeitskreis Schule-Wirtschaft. Frank Vogt bleibt stellvertretender Schulleiter der Betzinger Gemeinschaftsschule.

Die zukünftige Minna-Specht-Gemeinschaftsschule im Storlach entsteht durch die Fusion der Hermann-Hesse-Realschule mit der benachbarten Gerhart-Hauptmann-Schule. Schulleiter der neuen Gemeinschaftsschule wird Dr. Matthias Riemer, der die Hesse-Realschule seit 2008 leitet. Als Realschullehrer und als Schulleiter hat er Schulentwicklungsprozesse maßgeblich befördert, die die Selbstständigkeit und Eigenverantwortung der Schülerinnen und Schüler für ihren Lernprozess in den Vordergrund stellen.Die bisherige Rektorin der Gerhart-Hauptmann-Schule, Kerstin Kreppel, und die Konrektorin der Hermann-Hesse-Realschule, Katja Kruppa, werden dem künftigen Leitungsteam der Gemeinschaftsschule angehören.

Schulleiterin der Gemeinschaftsschule im Bildungszentrum Nord wird Claudia Reiner, Rektorin der dortigen Realschule, die sich ebenfalls mit der Werkrealschule im gleichen Haus zusammenschließt. Die bisherige und zukünftige Schulleiterin verfügt über umfangreiche Erfahrungen im Bereich der Lehreraus- und Fortbildung sowie in der Qualitätsentwicklung von Schulen. In der Gemeinschaftsschule sieht sie die Möglichkeit, dass Kinder und Jugendliche ihre Potenziale zunächst ohne Festlegung auf den späteren Schulabschluss bestmöglich entwickeln und so Freude und Leistungsbereitschaft beim Lernen zeigen können.

Dem Leitungsteam der neuen Gemeinschaftsschule im Reutlinger Nordraum werden auch die bisherige Realschulkonrektorin Stefanie Bückle als stellvertretende Schulleiterin und die Konrektorin der Werkrealschule, Susanne Patent, angehören. Ulrike Herzer, Rektorin der Werkrealschule, verabschiedet sich zum Ende des Schuljahrs in ein Sabbatjahr und anschließend in den Ruhestand.

Anja Kemter leitet ab September 2016 die Reutlinger Hohbuchschule . Sie ist bisher Konrektorin der Gerhart-Hauptmann-Schule im Storlach und  wird Nachfolgerin von Angelika Mehnert, die die Hohbuchschule als Rektorin seit 2006 leitete.

Anja Kemter hat an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg studiert. Als Grundschullehrerin unterrichtete sie zunächst  im Landkreis Tübingen, bevor sie im Jahr 2000 an die Gerhart-Hauptmann-Schule wechselte. Dort ist sie seit drei Jahren stellvertretende Schulleiterin und für die pädagogische Arbeit im Fachbereich Grundschule zuständig.

Durch ihre bisherigen beruflichen Erfahrungen verfügt die zukünftige Schulleiterin der Hohbuchschule über umfangreiche Kenntnisse im Bereich der Schulentwicklung, der Elternarbeit und der Personalführung. Zu ihren pädagogischen Grundhaltungen gehört es, Kinder in ihrer Einzigartigkeit anzunehmen, sie zu fördern und ihre individuellen Fähigkeiten zu entwickeln. Schule ist für sie nicht nur Lernort, sondern auch Lebensort für alle am Schulleben Beteiligten.