?Reutlingen Neue Leitung für das Fachseminar für Sonderpädagogik

Die neue Seminarleiterin Dorothea Schultz-Häberle.
Die neue Seminarleiterin Dorothea Schultz-Häberle. © Foto: Privat
?Reutlingen / SWP 06.07.2016
Dorothea Schultz-Häberle hat Anfang April die Leitung des Fachseminars für Sonderpädagogik in Reutlingen übernommen.

„Ich bin einfach da und freue mich auf die neue berufliche Herausforderung.“ So charakterisierte Dorothea Schultz-Häberle ihren reibungslosen Einstieg in ihre Aufgabe als Seminarleiterin am Fachseminar für Sonderpädagogik Reutlingen. Bereits seit Anfang April geht sie dieser Tätigkeit am Fachseminar nach. Jetzt wurde sie offiziell ins Amt eingesetzt. „Sie übernehmen eine interessante und zugleich herausfordernde Aufgabe“, so beschrieb die Abteilungspräsidentin Dr. Susanne Pacher vom RP Tübingen die neue Funktion von Dorothea Schultz-Häberle.

Mit Erfahrungen als stellvertretende Schulleiterin, Mitarbeit in der Ausbildung der Sonderschullehrer am Staatlichen Seminar für Didaktik und Lehrerbildung Stuttgart sowie einer über dreijährige Referententätigkeit am RP Stuttgart ist Schultz-Häberle bestens gewappnet für den Verantwortungsbereich als Seminarleiterin. Diese Erfahrungen sind besonders hilfreich, kommt sie doch in Zeiten inhaltlicher und organisatorischer Weiterentwicklung ans Seminar.

Mit dem Kollegium wird es ihre Aufgabe sein, die 18-monatige Ausbildung der Fachlehrkräfte auf eine dreijährige umzustellen. Mit „Respekt, aber auch großer Zuversicht“ geht Schultz-Häberle die Aufgabe an.

Durch ihre detaillierten Kenntnisse in der Arbeit mit Schülern mit geistiger Behinderung sowie den Erfahrungen aus der Schulverwaltung bringt sie das erforderliche Rüstzeug für die Veränderungsprozesse mit.

Mit der Novellierung des Schulgesetzes 2015 haben Kinder mit Handicap, unabhängig vom Grad der Beeinträchtigung, Anspruch auf sonderpädagogische Bildung sowohl an einem Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrum (ehemals Sonderschule) als auch an einer allgemeinen Schule. „Die sonderpädagogischen Lehrkräfte werden mehr als bisher zu einem gleichberechtigten und gefragten Partner aller Schularten“, so Schultz-Häberle. Die Qualifikation zum Unterrichten erwerben Lehreranwärter in der dualen Ausbildung am Seminar und an den Ausbildungsschulen. Zugelassen zur Ausbildung werden Erzieher/innen, Heilerziehungspfleger/innen, Meister/innen sowie Physio- und Ergotherapeuten.

Der Reutlinger Kulturamtsleiter Uwe Weber betonte im Namen der Stadt den Stellenwert des Fachseminars für Sonderpädagogik in der Lehrerausbildung, ist es doch die einzige in der Stadt noch verbliebene sonderpädagogische Ausbildungsstätte. Durch die nunmehr dreijährige Ausbildung von jährlich 50 Lehreranwärterinnen und Lehreranwärtern ergibt sich für beide Seiten die Chance einer noch vertiefteren Verankerung des Fachseminars mit den Reutlinger Einrichtungen der Behindertenhilfe.