Mittelstadt / swp

Ab kommenden Montag, 15. April, bis voraussichtlich Freitag, 7. Juni, wird die Neckarbrücke bei Reutlingen-Mittelstadt im Zuge der L 374 teilweise instandgesetzt.

Hochwasserschutz Eine Daueraufgabe

Die Stadt muss weiter in den Hochwasserschutz investieren. Und Bezirksbürgermeister Thomas Keck fordert eigenen Stadtteil-Pegel.

Kosten belaufen sich auf 190 000 Euro

Die Brücke weist Schäden an den Übergangskonstruktionen, der Kappenbeschichtung und dem Vogeleinflugschutz unter dem Überbau auf, die durch Umwelteinflüsse und den Verkehr hervorgerufen wurden. Die Instandsetzung dient dem dauerhaften Erhalt der Brücke und der Verkehrssicherheit, wie das Regierungspräsidium mitteilt. Die Kosten der Baumaßnahme belaufen sich insgesamt auf rund 190 000 Euro, die vom Land Baden-Württemberg getragen werden.

Betrifft auch den Fußgänger- und Radverkehr

Während der Arbeiten wird die Brücke voll gesperrt. Dies betrifft auch den Fußgänger- und Radverkehr. Der Kfz-Verkehr wird über Reicheneck - Rommelsbach - Oferdingen - Pliezhausen sowie über Neckartenzlingen – Bempflingen – Riederich und umgekehrt geleitet.

Ebenfalls von der Vollsperrung betroffen ist der Neckartalradweg. Die Radfahrer werden ab Neckartenzlingen über die Straße „In der Steige“ nach Mittelstadt umgeleitet. Dort schließt der Radweg wieder an den bestehenden Neckartalradweg an.

ÖPNV: Ersatzhaltestellen eingerichtet

Für die betroffenen ÖPNV-Linien werden Ersatzhaltestellen eingerichtet. Hierüber informieren die Betreiber der betroffenen Linien. Das Regierungspräsidium bittet die Verkehrsteilnehmer und Anlieger um Verständnis, da Behinderungen und Erschwernisse während dieser Zeit nicht auszuschließen sind.

Sämtliche Informationen zu den Straßensperrungen und zur Umleitung rund um Mittelstadt können jeweils aktuell im täglich aktualisierten Baustelleninformationssystem (BIS) des Landes Baden-Württemberg im Internet unter www.baustellen-bw.de abgerufen werden.

Das könnte dich auch interessieren:

Ein auffälliges Fahrzeug hat am Mittwochabend im Bereich des Stausees zu einem größeren Einsatz der Rettungskräfte geführt.