Ohmenhausen Natur-Schönheit ganz selbstverständlich

Bei der Eröffnung des neuen SAV-Wanderweges "Rund um Ohmenhausen": Bezirksbürgermeisterin Heide Schnitzer (links an der Tafel) und Mechthild Noé, Vorsitzende der Ortsgruppe Ohmenhausen im Schwäbischen Albverein. Foto: Angela Steidle
Bei der Eröffnung des neuen SAV-Wanderweges "Rund um Ohmenhausen": Bezirksbürgermeisterin Heide Schnitzer (links an der Tafel) und Mechthild Noé, Vorsitzende der Ortsgruppe Ohmenhausen im Schwäbischen Albverein. Foto: Angela Steidle
ANGELA STEIDLE 04.11.2013
"Vielen ist die Schönheit unserer Landschaft gar nicht mehr bekannt", sagt Ohmenhausens SAV-Vorsitzende Mechthild Noé in den prasselnden Regen. Ein neuer Wanderweg rund um Ohmenhausen soll das ändern.

Nicht einmal dem Schwäbischen Albverein Ohmenhausen war bewusst, dass man für die Anlage eines Wander- und Spazierwegs auf öffentlichem Gelände eine Baugenehmigung braucht, eine Freigabe durch das Regierungspräsidium Tübingen, die Zusammenarbeit mit dem Forstamt. Allein der Behördenweg, so beschrieb Mechthild Noé, Vorsitzende der SAV-Ortsgruppe Ohmenhausen, bei der Eröffnung des neuen Wanderwegs "Rund um Ohmenhausen" am gestrigen Sonntag, hatte die Planungsphase um ein ganzes Jahr verlängert.

Die insgesamt rund 10,5 langen Teilstrecken des Rundwanderwegs sind an den Hauptwanderweg 5 des Schwäbischen Albvereins angeschlossen. Ein Abzweig führt zum Alteburgturm. Der Eduard-Lukas-Streuobst-Wiesenweg ist in Reichweite. Zwei Hinweistafeln mit aufwendig computer-gearbeitetem Umgebungsplan und vielen heimat- und naturkundlichen Hintergründen stehen an den Wanderparkplätzen Hannikelhaus und am Sportplatz. Beide verfügen über einen Google-Maps-tauglichen QR-Code zum Scannen per Handy. Dadurch hat der verlinkte Wanderer Zugriff auf alle möglichen Daten: die aktuellen Fahrpläne der beiden Busstationen im Süden und Norden der Route, die Öffnungszeiten der Sportheime, zur Infoseite des Listhofs und zum Gesamt-Wanderplan. "Rund um Ohmenhausen" ist auch auf der neuen Freizeitkarte der Stadt Reutlingen verzeichnet. "Es ist uns wichtig, der Bevölkerung zu zeigen, dass wir hier um Ohmenhausen ganz selbstverständlich eine wunderschöne Natur haben", sagte Anke Eckl-Wald. Sie ist in der Ortsgruppe nicht nur fürs Computerdesign zuständig, sondern auch für die Familien-Wandergruppen. Ihr Meisterstück steht am Aussichtspunkt beim Modellflugplatz: Eine sehr aufwendig eingenordete Panoramakarte mit sämtlichen Gipfeln der Reutlinger Alb, die man von diesem Standort aus sehen kann.

Im Postkartenformat ist die Beschreibung des neuen Rundwanderwegs längst unterwegs in alle örtlichen Briefkästen. Ein Wink in die richtige Richtung, meinte Ohmenhausens Bezirksbürgermeisterin Heide Schnitzer und zitierte ein afrikanisches Sprichwort: "Willst du schnell gehen, dann geh alleine. Wenn du weit gehen willst, dann geh mit anderen." Wandern lebe von der Kommunikation.

Das Reizvolle am Rundwanderweg ist, dass er für beide Richtungen beschildert und überall auch in kürzeren Etappen zu gehen ist, teils auf asphaltierter Strecke, teils auf wassergebundenen Wegen. Er führt durch den reizvollen Wald am Rainhau unterhalb der Alteburg, über die Streuobstwiesen am Schammberg, das Naturschutzgebiet Listhof und über das Aussichtsplateau am Modellflugplatz. Der Höhenunterschied beträgt maximal 200 Meter. Bis auf die Beschilderung und die Wandertafeln, die von Sponsoren gestiftet wurden, zeichnet der SAV alleine für die Anlage und die Pflege des Weges verantwortlich, das ist den Ohmenhäusern wichtig.