Reutlingen NACHRUF

Starb im Alter von 88 Jahren: Hanna Vogel, engagierte Schlesier-Funktionärin.
Starb im Alter von 88 Jahren: Hanna Vogel, engagierte Schlesier-Funktionärin. © Foto: Archiv
Reutlingen / PET 03.01.2015

Hanna Vogel gestorben

Die Landsmannschaft der Schlesier und der Bund der Vertriebenen trauern um Hanna Vogel. Die gebürtige Breslauerin starb im Alter von 88 Jahren am 27. Dezember in ihrer neuen Heimat Reutlingen. Die ehemalige Volksschullehrerin hatte in den verschiedenen Vertriebenen- und landsmannschaftlichen Organisationen zahlreiche ehrenamtliche Funktionen inne. So leitete sie 26 Jahre die Frauengruppe der Schlesier und stand dem Gesamtverband als Stellvertretende und seit 1997 als Erste Vorsitzende vor. In dieser Funktion war sie federführend für die alljährlichen "Schlesischen Kulturtage" tätig.

Für ihr Engagement erhielt Hanna Vogel zahlreiche Ehrungen. So erhielt sie 1992 die silberne und 1996 die goldene Ehrennadel der Landsmannschaft, 2002 die Landesehrennadel und 2007 das Schlesierkreuz samt Gedenkmedaille der Deutschen Sozial-Kulturellen Gesellschaft in Breslau. Als Krönung überreichte ihr Landesminister Dr. Nils Schmid im Oktober 2012 das Bundesverdienstkreuz.

Hanna Vogel verbrachte ihre Jugend in Breslau, machte 1944 dort Abitur. Als Heimatvertriebene kam sie als 19-Jährige nach Niederbayern. In Schwäbisch Gmünd absolvierte sie am Pädagogischen Institut die Ausbildung zur Volksschullehrerin. Stationen waren nach 1947 Schulen in den Kreisen Heilbronn, Schwäbisch Hall und Böblingen. Ihr Engagement im Jugend-Rotkreuz führte sie in den Landesvorstand, bis 1969 war sie stellvertretende Landesvorsitzende, ausgezeichnet mit dem DRK-Ehrenzeichen.

1974 kam sie an die Gerhart-Hauptmann-Schule nach Reutlingen, wo sie bis zur Pensionierung blieb. Hier in der größten Schlesiergruppe des Landes fand sie dann ein neues ehrenamtliches Tätigkeitsfeld.