Konzert Musikalische Weltreise

Gut 200 Zuhörer starteten mit den Kapellen des Musikvereins zu einer musikalischen Weltreise.
Gut 200 Zuhörer starteten mit den Kapellen des Musikvereins zu einer musikalischen Weltreise. © Foto: MV Eningen
Eningen / swp 23.12.2016

Auf eine musikalische Weltreise begaben sich die Aktiven des Musikvereins Eningen am vergangenen Samstag gemeinsam mit rund 200 Zuhörern in der HAP-Grieshaber-Halle. Das traditionell am Samstag vor dem vierten Advent stattfindende Jahresabschlusskonzert begann mit dem gelungenen Auftritt der Jugendkapelle, die unter der Leitung von Stefan Baum ihr großes Können zeigte. Mit dem Stück „Colours of the wind“ aus dem Disney-Film Pocahontas oder dem Welthit „Go West“ von den Pet Shop Boys begeisterten die jungen Musiker das Publikum. Der Abend stand erkennbar unter einem amerikanischen Stern, wie Moderator Lukas Schult zur Begrüßung erklärte. Und so durfte beim Auftritt der Jugendkapelle der Hit „Country Roads“ nicht fehlen, bei dem das Publikum in Lagerfeuerromantik schwelgen konnte. Da war es auch nicht verwunderlich, dass die Juka noch eine Zugabe spielen musste.

Nach der Pause nahm die Gemeindekapelle auf der Bühne Platz und lieferte ein musikalisches Feuerwerk. Den Auftakt machte der Konzertmarsch „Salemonia“ von Kurt Gäble. Heimlicher Star des Abends war aber der niederländische Komponist Jacob de Haan, der gleich zweimal im Programmheft auftauchte. In den „Pacific Dreams“ zeichnet de Haan durch einzigartige Klangfarben die phantasievollsten Landschaftsbilder im Kopf der Zuhörer. Bei der Hommage an den US-Bundesstaat „Oregon“, die ebenfalls aus der Feder des Niederländers stammt, brachten die rund 40 Musiker unter der Leitung von Sergej Saika dem Publikum die Vielseitigkeit dieses Landstrichs näher. Nach diesen fernen musikalischen Zielen war es wieder Zeit für einen Stopp in unseren Breiten.

In den „Strauss Bonbons“ ließ die Gemeindekapelle echten Wiener Schmäh aufkommen. Was nun noch fehle, so Lukas Schult, sei das Land der Phantasie. Da ließen sich die Musiker nicht zweimal bitten und krönten einen fulminanten Abend mit dem Stück „The Wizard of Oz“.