Hülben/Grabenstetten/Erkenbrechtweiler / swp

150 Kindergartenkinder und Schüler, drei Kindergärtnerinnen, zwei Lehrerinnen, ein Lehrer, ein Architekt, eine Museumspädagogin, eine Jugendreferentin und eine Ideengeberin: 160 große und kleine Menschen haben fast zwei Jahre gemeinsam an einem Projekt gearbeitet, dem Museum der Kinder.

Das aus 18 Teilen bestehende Museum wurde eigens von dem renommierten Architekten Prof. Peter Hübner für die drei Heidengrabengemeinden entworfen und mit Unterstützung der Jugendwerkstatt Hülben (Tanja Greiner) gebaut. Zum ersten Mal wird es bei der Hüle in Hülben während des Inter!m-Festivals zu sehen sein. Bei der Eröffnung am 17. September, 11.15 Uhr, zeigen die Kindergartenkinder und Schüler aller drei Heidengrabengemeinden die Ausstellung „Gesucht – Gefunden“. Das Ausstellungsthema hat eine der beiden Kuratorinnen, Ulrike Böhme, gemäß dem Motto des Festivals „Inter!m sucht...“ entwickelt. Fundstücke aller Art – „einfach alles, was in eine Hosentasche passt“ – sollten die Kinder bei einer Schatzsuche zusammentragen und es damit denen gleichtun, die sonst auf der Grabenstetter Halbinsel graben, forschen und suchen – den Archäologen. Es geht hier aber nicht nur um die Fundstücke, denn so Ulrike Böhme: „Wichtig ist das, was der Finder darin sieht oder erkennt. Ist das ein rostiger Nagel oder die Speerspitze eines keltischen Kriegers? Ein verrottetes Blatt oder ein Feenflügelchen?“ Mit Unterstützung der Pädagogen  vor Ort und der Ravensburger Museumspädagogin Andrea Dreher werden die Kinder ihre Schätze in den gläsernen – zum Teil auf der Hüle schwimmenden – Museumsinseln dem interessierten Publikum zeigen.

Nach dem Festival wird das „Museum“ in den Besitz der Heidengrabengemeinden übergehen, um in den folgenden Jahren weitere gemeinsame Ausstellungen an immer wieder neuen Orten gestalten zu können.

Das Projekt „Museum der Kinder“ ist Teil des Förderprogramms Lernende Kulturregion Schwäbische Alb und wird gefördert durch „Trafo – Modelle für Kultur im Wandel“, einer Initiative der Kulturstiftung des Bundes, und durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst und das Ministerium für ländlichen Raum. Ausstellungsort ist die Ecke Karrensteigweg/Kirchstraße in Hülben.

Info Weitere Informationen zu Aufführungsterminen auf dem Festivalgelände gibt es unter www.interim-kulturhandlungen.de.

Weitere Inter!m-Angebote für Kinder

Das Inter!m-Mobil in Erkenbrechtweiler: Hier können Kinder und Jugendliche von 17. September bis 2. Oktober  unter der Anleitung der Künstlerin Andrea Tiebel – Quast zum Thema „Heimatsuche“ kreativ werden.

Die Kinderuni in Erkenbrechtweiler: Wie schon in den zurückliegenden  Jahren organisiert der Förderverein FAKT Vorlesungen für Kinder. Ein Astronomie-  und ein Archäologie-Professor werden zum Thema „Suche“ sprechen. Termine sind der Donnerstag, 21. und 28. September, jeweils um 17 Uhr, Jahnstraße 40 in Erkenbrechtweiler.

Das Figurentheaterstück Turlipan des Tübinger Theaters Papilio: Mitten im Wald auf dem Festivalgelände gibt es Aufführungen am DIenstag, 19., MIttwoch, 20., Dienstag, 26., und MIttwoch, 27. September, jeweils um 15 Uhr. Tickets über www.reservix.de oder www.interim-kulturhandlungen.de.