Der Rohbau steht, das Dach ist geschlossen. Rund sieben Monate nach dem Spatenstich haben Stadträte, Verantwortliche der Stadtverwaltung, Mitarbeiter der Stadtentwässerung Reutlingen (SER) und Beschäftigte der Baufirmen am Dienstagvormittag das Richtfest des neuen Betriebs- und Sozialgebäudes am Klärwerk West gefeiert.

Der Neubau war notwendig geworden, weil das vorhandene Betriebsgebäude und Sozialgebäude nur noch eingeschränkt den geltenden Anforderungen in Sachen Arbeitsschutz entsprochen hatte. Zudem bot es, wie Baubürgermeisterin Ulrike Hotz in ihrer Rede sagte, zu wenig Platz, um wichtige organisatorische Änderungen umzusetzen.

Platz für 45 Mitarbeiter

Das neue Gebäude bietet Platz für 45 Mitarbeiter. Derzeit arbeiten dort 34 Männer und eine Frau. Das Haus hat eine L-förmige Grundform und verfügt über eine Grundfläche von 1610 Quadratmetern, der umbaute Raum hat ein Volumen von 11 333 Kubikmetern. Die im Erdgeschoss eingebaute Fahrzeughalle ist 52 Meter lang. Dort werden nicht nur die zwei großen Spülfahrzeuge der Stadtentwässerung ihren Platz finden, auch der Fuhrpark der Kanalabteilung und des für Außenanlagen zuständigen Regiebetriebs wird dort untergebracht.

Von der Fahrzeughalle aus sind die ebenerdigen Lagerräume für Spülköpfe und Schläuche sowie der Laderaum für Gaswarngeräte erreichbar. Die Werkstatträume liegen ebenfalls im Erdgeschoss. Im neuen Gebäude ist es jetzt auch möglich, schmutzige und saubere Bereiche voneinander zu trennen. Im Erdgeschoss werden zwei Schwarz-Weiß-Bereiche für insgesamt 40 Mitarbeiter sowie ein weiterer Schwarz-Weiß-Bereich für fünf Mitarbeiterinnen eingebaut.

Im Obergeschoss des Neubaus, das über einen behindertengerechten Aufzug erreicht werden kann, wird es einen großen Aufenthaltsraum mit Küchenzeile geben. Dort ist auch ein Besprechungsraum für Sitzungen, Besprechungen und Fortbildungen vorgesehen. Darüber hinaus kann die SER mit dem Gebäude auch auf neue Anforderungen reagieren, was beispielsweise die Regenwasserbehandlungsanlagen und die Unterhaltung von Regenrückhaltebecken betrifft.

Mit dem Neubau werde, wie Hotz ausführt, sichergestellt, dass die neuen betrieblichen Handlungsfelder mit dem Kanalbetrieb verknüpft und somit Synergieeffekte erzielt werden. Nach der Fertigstellung wird der Kanalbetrieb, der derzeit bei den TBR „Am Heilbrunnen 107“ untergebracht ist, ins Klärwerk West umziehen.

An Weihnachten 2020 fertig

Nach dem Richtspruch durch Bernd Bunse führte Architekt Jochen Schmid die Teilnehmer durch den Rohbau, Wie geht’s jetzt weiter auf der Baustelle? Im Januar oder Februar sollen die Fenster und Tore eingebaut werden. Danach sind die Ausbaugewerke wie Heizung, Lüftung, Sanitär- und Elektroinstallation an der Reihe, ehe der Innenausbau beginnt. „Wir sind an Weihnachten auf jeden Fall fertig“, versprach Schmid, der das Reutlinger Büro von Hartmaier + Partner leitet.

Derzeit sind die Arbeiten nicht nur im Zeitplan, die Kosten liegen, um Schmids Lieblingsausdruck zu verwenden, auch „a Muggaseggele“ unter dem Ansatz. Derzeit sind rund acht Millionen Euro für die Modernisierung der Betriebs- und Sozialflächen angesetzt.

Modernisierung des Klärwerks kostet rund 38 Millionen Euro

Neben dem Neubau fallen darunter auch die Sanierung des 1983 errichteten Betriebsgebäudes sowie die Erneuerung der Freiflächen. Die Stadt investiert insgesamt rund 38 Millionen Euro in die Modernisierung des Klärwerks West.

Das könnte dich auch interessieren:

Seenotrettung Flüchtlinge Friedensdekade Rettungsweste am Kirchturm

Reutlingen

Was ist die SER?


Die Stadtentwässerung Reutlingen (SER) ist ein Eigenbetrieb der Stadt Reutlingen, der sich um die Ableitung und Reinigung des in der Achalmstadt anfallenden Abwassers kümmert. Derzeit betreibt die SER 600 Kilometer öffentliches Kanalnetz, 38 Regenüberlaufbecken, 15 Regenrückhalte- und Hochwasserrückhaltebecken, 15 Pumpwerke und das Klärwerk West und Nord. Zu ihren Aufgaben gehört auch die Gewässerunterhaltung. Bei der SER sind derzeit 85 Mitarbeiter beschäftigt, davon arbeiten 43 im operativen Bereich.

Seit kurzem verfügt die SER über eine eigene Homepage. Unter www.ser-reutlingen.de stellt sich der städtische Eigenbetrieb vor und informiert über seine Aufgaben. rab