Reutlingen Moderne Technik

Reutlingen / ROT 07.12.2015
Die Stadt plant den Austausch der elektronischen Fahrgastanzeiger im Zentralen Busbahnhof sowie den Haltestellen Unter den Linden, Listplatz und Friedhof.

Die Stadt plant den Austausch der elektronischen Fahrgastanzeiger im Zentralen Busbahnhof sowie den Haltestellen Unter den Linden, Listplatz und Friedhof. Das vorhandene System ist technisch veraltet und nicht kompatibel zum neuen, rechnergestützten Betriebsleitsystem der Reutlinger Stadtbusse, erklärte Patrick Heintel vom städtischen Tiefbauamt. Dieses wird im kommenden Jahr installiert, weil die Herstellerfirma die erforderliche Hardware nicht mehr produziert. Der Tausch der bisherigen 20 Anzeiger kostet rund 240 000 Euro - im Haushalt sind dafür 300 000 Euro eingestellt. Fördermittel gibt es für den Tausch der jetzigen Anlagen nicht. Für die Fahrgäste erhöht sich der Komfort. Die neuen, sogenannten TFT-Anzeiger, verfügen über eine akustische Ansage, die bei Bedarf auf Tastendruck eingeschaltet wird. Dies ist ein Baustein auf dem Weg zu einem barrierefreien Ausbau des ÖPNV-Systems in Reutlingen. Zudem verfügen die Bildschirme über eine "Medienfunktion" über die Hinweise auf städtische Veranstaltungen präsentiert werden können. Ohne den Austausch der seitherigen Anzeiger könnten künftig keine Informationen in "Echtzeit" über die Abfahrt der Busse an die Fahrgäste übermittelt werden. Über den Ersatz der derzeit noch genutzten Schirme hinaus plant die Stadt eine Neubeschaffung weiterer 26 Anzeiger, um die zentralen Haltestellen in den Stadtteilen damit auszurüsten. Die Neuausstattung kostet 312 000 Euro und soll in den kommenden Haushalt aufgenommen werden. Das Landesgemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz gewährt einen Zuschuss in Höhe von 75 Prozent.