Das Alter ist eine relative Angelegenheit. Für einen Menschen sind fünf Jahre jung, für einen Schülerladen sind sie eine reife Leistung. Deshalb haben alle Beteiligten zum Mini-Jubiläum von PULS, dem  Pfullinger Laden für Schüler, am Freitag auch ein größeres Fest auf die Beine gestellt – und gleichzeitig einen guten Zweck im Blick gehabt. „Sponsoren haben uns 650 Preise für eine Tombola zur Verfügung gestellt“,  berichtete Jugendreferentin  Julia Hildebrand. Jedes Los kostete einen Euro – und jedes Los war auch ein Treffer. „Den Erlös der Tombola spenden wir den Fördervereinen der drei beteiligten Schulen,“ erklärte sie. In diesem Fall sind das die Uhland-, die Schloss- und die Wilhelm-Hauff-Realschule.

Neben den Fest-Aktivitäten, zu denen auch der Auftritt von Clown Clip, alias Didi von Au, gehörte, gingen die Schülerladen-Akteure am Freitag auch ihrem „Kerngeschäft“ nach: dem Verkaufen.

Denn im PULS, der sich die Räume am Lindenplatz 3 mit dem Jugendbüro teilt, werden Secondhand-Artikel, Fair-Trade-Produkte und Selbstproduziertes angeboten. Wobei vor allem Letzteres das Projekt auszeichnet. Kirschkernkissen, Insektenhotels, Vogelhäuser, Nistkästen, Schallplattenuhren, Ofenanzünder, Kräuterregale, Tierkarten und allerhand mehr haben die jungen Pfullinger selbst hergestellt, um sie dann im PULS an den Käufer zu bringen.   Was auch schon Teil der Leitidee ist: Die Kinder und Jugendlichen sollen Verantwortung übernehmen für den ganzen Prozess von Marktanalyse über Produktauswahl, Planung, Produktion, Beschaffung und Bevorratung von Waren und Verkauf bis hin zur Bearbeitung von Retouren. Seit April 2013 haben etwa 180 Schüler ihre Berufsqualifikationen dank PULS erprobt und ausgebaut. Ja, inzwischen haben sie ihre Aktivitäten noch weiter ausgedehnt und beteiligen sich auch an Veranstaltungen wie dem Lebendigen Adventskalender, der Gründermesse in Reutlingen, dem Kreativmarkt und den verkaufsoffenen Sonntagen. Das Projekt, das Pro Juventa und die Schloss- und die Uhlandschule einst mit Unterstützung der Stadt Pfullingen auf den Weg gebracht haben, hat sich mittlerweile etabliert. „Wir haben zahlreiche Stammkunden“, erläutert Julia Hildebrand.  Von denen schauten am Freitag viele vorbei, um mitzufeiern. Nicht nur Erwachsene, auch ganze Schulklassen kamen an den Lindenplatz und gratulierten.

Aus Sicht der Jugendreferentin war das Geburtstagsfest ein Erfolg. Nicht nur, weil die Gäste sich vor und in dem Laden tummelten. „Sondern auch, weil es sehr glückliche fünf Jahre waren“, so Hildebrand. Sie ist sich sicher: „Wir sind wirklich gut aufgestellt und es ist keine Ende von PULS abzusehen. Im Gegenteil: Wir sind mittendrin mit diesem besonderen Projekt“.