Eningen Mittel aufgestockt

Eningen / ANE 13.02.2015

Der Eninger Gemeinderat reagiert auf die Flüchtlings-Debatte in den vergangenen Wochen mit einer Aufstockung des Haushaltsansatzes: "Schön, dass es diesen Antrag gibt", freute sich GAL-Gemeinderätin Simone Büttner gemeinsam mit der CDU. Beide Gemeinderats-Fraktionen hatten befürwortet, die Haushalts-Mittel im laufenden Jahr für das Thema "Asyl" von 2000 Euro auf 14 000 Euro anzuheben. Dem Antrag wurde einstimmig stattgegeben. Alle Fraktionen sprachen sich ausdrücklich dafür aus, dass ein Asylcafé mitten im Ort als Begegnungsstätte für alle Menschen eingerichtet werden solle. "Wenn wir ein geeignetes Objekt finden und bereitstellen können, finde ich das gut", erklärte Bürgermeister Alexander Schweizer. "Der neu gegründete Arbeitskreis ist das beste Beispiel für nicht materialistische Wertschöpfung. Seine Arbeit muss auf kurzem, unbürokratischem Weg unterstützt werden", betonte Annegret Romer von der GAL.

"Die Info-Veranstaltung in der Achalmschule verlief sehr moderat", so CDU-Gemeinderat Florian C. Weller. "Wir haben die Zeit und gute Chancen, das jetzt zu präparieren", meint er.