Reutlingen Miteinander Kunst gestalten

Die beiden Organisatorinnen Maria Katsouli und Karin Zimmermann lassen zur Jazzmusik gemalte Impressionen entstehen.
Die beiden Organisatorinnen Maria Katsouli und Karin Zimmermann lassen zur Jazzmusik gemalte Impressionen entstehen. © Foto: Jürgen Spieß
Von Jürgen Spieß 12.06.2018

Paint it Jazz, Theater- und Tanz-Improvisation, Lesung und Chorgesang: Am Sonntagnachmittag fanden sich rund 20 Künstler/-innen, Tänzer, Autoren und Musiker im idyllischen Heimatmuseumsgarten zusammen, um sich nach dem Motto „Grenzen-Los – aus dem Stegreif – Improvisation pur“ zu präsentieren. Das zum dritten Mal von Maria Katsouli und Karin Zimmermann organisierte Event „Kunst an jedem Ort“ (KuajO) fand viel Anklang bei den zahlreich erschienenen Besuchern.

„Jeder Mensch ist ein Künstler“ – dieses Zitat von Joseph Beuys diente als Inspiration für die Aktion „Kunst an jedem Ort“, die vor fünf Jahren von mehreren Reutlinger Künstlerinnen ins Leben gerufen wurde. Inzwischen hat sich die ein Mal im Jahr ausgetragene Veranstaltung zu einem echten Geheimtipp entwickelt, denn wo sonst bekommt man bei freiem Eintritt und in heimeliger Atmosphäre eine solche Bandbreite künstlerischer Kreativität geboten. Unter dem Motto „ Grenzen-Los – aus dem Stegreif – Improvisation pur“ verstehen Katsouli und Zimmermann ein Nebeneinander unterschiedlicher Künstler, die sich  auf Augenhöhe begegnen und gegenseitig befruchten. Vielfalt und Kreativität werden groß geschrieben, ob Live-Malerei zu Modernjazz-Rhythmen, ob Improtheater, moderner Solotanz zur Schlagzeug-Begleitung oder eine Lesung zur Jazz-Improvisation.

Erlaubt ist, was gefällt und dazu dient, die kostenfreie Freiluft-Veranstaltung abwechslungsreich zu gestalten. Das gilt auch für die ausstellenden Künstler/-innen, die ihre Bilder, Skulpturen und Objekte im ganzen Heimatmuseumsgarten und in der kleinen gotischen Kapelle verteilt ausstellen: Zu sehen sind gemalte Werke von Diana Barth, Carola Frese, den Schwestern Maria und Madlen Katsouli, am Computer entstandene Bilder von Andreas Hößler und mit Pastellkreiden Gemaltes von Karin Zimmermann. Die Reutlinger Künstlerin Rosana Lindenmaier bevorzugt für ihre Kunstwerke Materialien wie Acrylfarbe, Papier, Stoff, Gips und Sand und hat über 300 bunte Papiervögel an der Kapellenwand befestigt. Echte Hingucker sind auch die Filzobjekte von Alexandra Schmid, die kleinen Wurzelobjekte von Werner Bystrich und die Holzskulpturen von Gerda Ott.

Das Rahmenprogramm startet mit eingängigen Jazzimprovisationen von Werner Bystrich & friends, die für diesen Auftritt die Sängerin Jane Walters eingeladen haben. Danach begrüßt KEB-Bildungswerk-Leiter Paul Schlegl die Besucher, indem er sich für das „Überspringen innerer Grenzen“ und „gegen populistische Grenzziehungen“ ausspricht.

Danach geht es auf und vor der improvisierten Bühne Schlag auf Schlag: die beiden Organisatorinnen Maria Katsouli und Karin Zimmermann und später auch zwei Besucher lassen zur Jazzmusik gemalte Impressionen entstehen und die sechsköpfige Impro-Theatergruppe HoTT vom Reutlinger Theater-Pädagogik-Zentrum (LAG) versucht spielerisch zu erklären, wodurch Kunst zu Kunst wird.

Einer der Höhepunkte ist die Tanzperformance der Israelin Aya AM, die zur Schlagzeugbegleitung von Markus Fiederer ein wahres Panoptikum menschlicher Befindlichkeiten bietet. Ihr furioser Solotanz gleicht einer traumhaften Suche nach dem eigenen Ich. Auf geschmeidiges Nachgeben des Körpers folgt ein aberwitziges Auf- und Nieder mit für den Betrachter schwindelerregenden Verrenkungen.

Das Event „Kunst an jedem Ort“ endet mit einer Lesung von Heidemarie Köhler zu Jazz-Improvisationen von Tobias Festl und Joachim Leippold und einer Überraschungs-Choreinlage, die wegen eines heftigen Gewitters in der ehemaligen gotischen Kapelle fortgesetzt wird.