Mit der vorliegenden Broschüre des Netzwerks für berufliche Fortbildung der Landkreise Reutlingen und Tübingen“, betont Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg, in ihrem Grußwort, „erhalten Sie wichtige Informationen rund um das Thema Weiterbildung und vor allem einen Überblick über die vorhandenen Weiterbildungsangebote Ihrer Region. Nutzen Sie diese Möglichkeiten, Sie wer-den überrascht sein über die Vielfalt des Angebotes“.

In der neuen Jahresausgabe 2017/2018 der Weiterbildungsbroschüre „Fit durch Fortbildung“ finden Interessierte gegenüber den Vorjahren auf insgesamt 44 Seiten mehr als 30 Prozent mehr Kurse im Angebot. Neu ist die Kennzeichnung der Akademikerangebote, die auf Wunsch des Landes auf dem Weiterbildungsportal www.fortbildung-bw.de und ebenso in der Broschüre zu finden sind. Die 58 Netzwerk-Mitglieder sind führende Bildungsanbieter in der Region Reutlingen/Tübingen und bilden zusammen eine Qualitätsgemeinschaft – von den Volkhochschulen über die Kammern, der IHK und Handwerkskammer, den gewerblichen Schulen, den Hochschulen mit der Wissenschaftlichen Weiterbildung der Universität Tübingen und der Reutlingen University, aber auch den Kreiskliniken Reutlingen bis hin zu den privaten Weiterbildungsanbietern. Wer in der Region Reutlingen/Tübingen lebt und arbeitet, hat somit beste Aussichten auf Vielfalt, Professionalität und Erfolg in der beruflichen Weiterbildung. „Aber noch wichtiger:“, so bringt es die Ministerin auf den Punkt, „werden Sie aktiv und ergreifen Sie die Chancen, die Ihnen die berufliche Weiterbildung bietet.“

An alle Haushalte verteilt

Die neue Weiterbildungsbroschüre wird an alle Haushalte in den Landkreisen Reutlingen und Tübingen verteilt und liegt in Ämtern, Rathäusern und bei den zahlreichen Bildungsanbietern aus. In der Broschüre fällt die Wahl schwer. Insgesamt 767 vielfältige Fortbildungsangebote stehen zur Auswahl. Die Weiterbildungen reichen von klassischen Lernformen vor Ort bis hin zu virtuellen Klassenzimmern, von Teilzeit- zu Vollzeitformen, zugeschnitten auf die jeweilige persönliche und berufliche Lebenssituation. Jede und jeder hat somit beste Chancen, für sich genau das Passende in den beiden Landkreisen Reutlingen und Tübingen zu finden.

Erstberatung auch in Metzingen

Wer hier Beratungsangebot benötigt, dem steht das vom Wirtschaftsministerium finanzierte Regionalbüro für berufliche Fortbildung Neckar-Alb unter der Leitung von Petra Kriegeskorte zur Seite. „Vor Ort bei mir in Reutlingen oder auch regelmäßig im Rathaus Metzingen“, sagt Kriegeskorte, „bietet das Regionalbüro des Netzwerks kostenfreie, trägerneutrale Erstberatung rund um die berufliche Weiterbildung.“ Anmeldung für Interessierte an neckaralb@regionalbuero-bw.de.

Dr. Ulrich Bausch, Vorsitzender des Netzwerks für berufliche Fortbildung Landkreise Reutlingen/Tübingen e.V. und Geschäftsführer der Volkshochschule Reutlingen GmbH, weist auf die zahlreichen Fördertöpfe hin, die als „Tipps für den Geldbeutel“ in der Broschüre zusammengestellt sind: „Wer sich Weiterbildung selbst nicht leisten kann, wird unterstützt“. Und er betont die noch stärkere Unterstützung aus Stuttgart: „Das Land misst der beruflichen Weiterbildung eine große Bedeutung zu und fördert vielfältige Maßnahmen und Vorhaben der 32 regionalen Netzwerke für berufliche Fortbildung, in denen rund 1300 berufliche Weiterbildungsanbieter mit an die 25 000 Angeboten zusammenarbeiten.“

Weiterführende Informationen


Neue Perspektiven für den beruflichen Wiedereinstieg, Umstieg oder Aufstieg und ebenso ein Weiterbildungs-Chat sowie alle Weiterbildungsangebote der Broschüre stehen auf dem Weiterbildungs-Onlineportal des Landes Baden-Württemberg unter www.fortbildung-bw.de.