Pfullingen Mit Mitstreitern Mehrwert erzielen

GHV-Vorsitzender Thomas Allraum richtet ein Grußwort an die Anwesenden. Links von ihm ist Pfullingens Bürgermeister Michael Schrenk zu sehen.
GHV-Vorsitzender Thomas Allraum richtet ein Grußwort an die Anwesenden. Links von ihm ist Pfullingens Bürgermeister Michael Schrenk zu sehen. © Foto: Stadt Pfullingen
Pfullingen / swp 25.10.2017

Zum ersten Mal haben die städtische Wirtschaftsförderung und das Netzwerk 4 „Handwerk und Industrie“ zum gemeinsamen Unternehmerfrühstück in den Sitzungssaal ins Rathaus eingeladen. In einem „ersten Versuch“ wurden gezielt Gewerbetreibende aus Handwerk, Industrie und Dienstleistung angesprochen und dazu motiviert, sich in gemütlicher Runde beim Frühstück gegenseitig kennen zu lernen und untereinander auszutauschen, kurz gesagt  zu „netzwerken“.

Unter dem Thema Netzwerk stand auch der Impulsvortrag von Regine Gaißer und Luciana Della Rocca von der Eissmann Automotive Group in Bad Urach. Die beiden berichteten den rund 30 anwesenden Unternehmern und Vertretern von GHV Pfullngen und IHK Reutlingen vom „Tag der Industrie“ in Bad Urach, den sie im dreijährigen Turnus federführend organisieren und der die Uracher Gewerbetreibende „einander näher bringt“.

So haben auch Handwerksbetriebe und Einzelhändler die Möglichkeit, sich neben Firmen aus der Industrie an diesem Tag der Öffentlichkeit vorzustellen. Das Besondere an dem Tag sei laut Referentinnen  die Gemeinschaftlichkeit. Jeder teilnehmende Betrieb bringe sich in irgendeiner Form ein und trage dadurch zum Gelingen bei. Die Resonanz sowohl für die Firmen als auch für die Stadt als Standort sei gut, erklärte Regine Gaißer. Dadurch haben sich Kooperationen herausgebildet, ein Zuwachs an Image und Bekanntheit konnte verzeichnet und neue Ideen für weitere gemeinsame Aktionen generiert werden – alles Mehrwerte, die ohne das Netzwerk nicht entstanden wären. Eine Unternehmerin stellte an dem Beispiel fest, dass es sich lohnt, wenn Industrie und Handwerk mehr zusammenarbeiten und dies nach außen tragen – und wünscht sich Selbiges auch vermehrt für Pfullingen.

„Es braucht Mitstreiter, um einen Mehrwert zu erzielen“, fasste Bürgermeister Michael Schrenk das eben Gehörte zusammen und lud alle Interessierten ein, an den Netzwerken der Standortmarketing-Plattform teilzunehmen. Oder auch an einem Unternehmerfrühstück, welches auf positive Resonanz gestoßen ist und fest etabliert werden soll – eine weitere gute Möglichkeit, sich zu vernetzen, wie heute festgestellt wurde.

30

Vertreter von Firmen, dem Gewerbe- und Handelsverein Pfullingen, der IHK Reutlingen und der Verwaltung beteiligten  sich am ersten Pfullinger Unternehmerfrühstück.