Reutlingen Mit der ersten Bewerbung zum Job

Feierliche Übergabe der Urkunden: (v.l) Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Reutlingen, Dr. Joachim Eisert, Präsident Harald Herrmann, Lehrling Leon Pfister, Mathias und Evelyn Bruckelt und der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Zollernalb, Jürgen Greß.
Feierliche Übergabe der Urkunden: (v.l) Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Reutlingen, Dr. Joachim Eisert, Präsident Harald Herrmann, Lehrling Leon Pfister, Mathias und Evelyn Bruckelt und der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Zollernalb, Jürgen Greß. © Foto: Kammer
Reutlingen / swp 15.08.2018

Jeden Monat stellt die Handwerkskammer Reutlingen einen Lehrling und dessen Ausbildungsbetrieb in den Blickpunkt der Öffentlichkeit. Diesen Monat hat sie Leon Pfister aus Burladingen ausgezeichnet, der in der Autohaus Bruckelt GmbH seine Ausbildung zum Kraftfahrzeugmechatroniker macht.

Für Pfister war schon recht früh klar, dass eine Ausbildung im Handwerk eine gute Grundlage für seine berufliche Zukunft wäre. Und da Fahrzeuge in seinem Leben immer eine große Rolle gespielt haben, entschied er sich nach seinem Realschulabschluss für eine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker, nicht ohne während der Schulzeit ein Praktikum in einem Kfz-Betrieb absolviert zu haben: „Das Praktikum hat mir immensen Spaß gemacht und mich in meiner Entscheidung bestärkt, eine Ausbildung zum Kraftfahrzeugmechatroniker zu anzustreben“, berichtet der 19-Jährige.

Seine erste Bewerbung schickt er an die Autohaus Bruckelt GmbH in Burladingen. Nach einem kurzen Ferienpraktikum bietet Mathias Bruckelt dem jungen Mann einen Ausbildungsplatz an.

Im Autohaus Bruckelt wird besonderen Wert auf die Lehrlingsausbildung gelegt. Und so macht Leon Pfister während seiner Ausbildung Halt in verschiedenen Abteilungen des Autohauses. Mathias Bruckelt erkannte schnell die Talente des jungen Leon: „Er passt hervorragend in unser Team, lernt schnell, ist ehrgeizig, engagiert und motiviert und konnte sogar in einer kurzen Urlaubsvertretung intensiv in das nicht gerade einfache Aufgabengebiet des Lagerwesens eingearbeitet werden.“

Pfister gefällt es, in der Ausbildung jeden Tag etwas Neues zu lernen. Für ihn ist der Beruf einer der vielseitigsten überhaupt: „Die technische Entwicklung geht doch in sehr viele Richtungen. Da muss man als Mechatroniker dranbleiben, damit man den Anschluss nicht verliert“, so Pfister.

In seiner Freizeit schraubt der Gomaringer an seinem Motorrad. Motorradfahren und Joggen gehören nämlich zu seinen Hobbys. Und anders als viele seiner Freunde, beschäftigt er sich auch nach Feierabend noch mit beruflichen Inhalten. „Ich versuche den Dingen auf den Grund zu gehen. Wenn mir etwas nicht klar ist, setze ich mich an den Schreibtisch und fange an zu analysieren.“

Die Autohaus Bruckelt GmbH wird seit 1989 von Reinhard Bruckelt geleitet. Nach dem Abschluss der Kfz-Meisterprüfung im Jahr 1999 ist Sohn Mathias in den Betrieb eingetreten. Heute ist er Inhaber und Geschäftsführer. Qualität in der Ausbildung ist Mathias Bruckelt besonders wichtig, so kann er später auf gut ausgebildete Fachkräfte zurückzugreifen. Zahlreiche Innungssieger kamen aus seinem Betrieb. Mathias Bruckelt ist im Prüfungsausschuss der Handwerkskammer und Reinhard Bruckelt im Innungsvorstand aktiv.

Harald Herrmann, Präsident der Handwerkskammer Reutlingen, und Hauptgeschäftsführer Dr. Joachim Eisert wiesen bei der Übergabe der Ehrenurkunde und des Geldpräsents Leon Pfister darauf hin, dass der Betrieb immer ein gehöriges Stück zur guten Ausbildungsleistung mit beitrage. Im Falle von Leon Pfister muss der Betrieb alles richtig gemacht haben.

Mit der Auszeichnung zum „Lehrling des Monats“, so Herrmann weiter, solle aber auch der Vorbildcharakter einiger Jugendlicher hervorgehoben werden. „Schön wäre es, wenn auf diesem Weg ein Ansporn für andere geschaffen werden könnte, eine Ausbildung im Handwerk zu beginnen.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel