Besonders seit der Europa- und der Kommunalwahl sind die Grünen und ihre Ideen in aller Munde. Elektroautos und Dieselfahrverbote, Brennstoffzelle und ÖPNV: Über Mobilität wird besonders heftig diskutiert. Doch wie problemlos kommt man eigentlich in einem so ländlich geprägten Gebiet wie dem Landkreis Reutlingen mit dem Bus von A nach B?

Eine Strecke von 134 Kilometern: Mit dem Auto kein Problem

Unsere Reporterin Kathrin Kammerer hat sich heute auf den Weg gemacht, um einen Tag lang die Busverbindungen im Kreisgebiet zu testen. Von Walddorfhäslach nach Trochtelfingen, dann über Zwiefalten nach Münsingen – und dann über Bad Urach wieder zurück zum Ausgangspunkt. Der Rundkurs misst rund 134 Kilometer. Mit dem Auto ist das kein Problem. Aber schafft man es auch mit dem Bus an einem Tag?

Fahrpläne gibt es in der Tourist-Info Reutlingen und auf dem Rathaus

Die Vorbereitungen für die Bus-Tour haben sich auf die Suche nach Fahrplänen beschränkt. Die Frau in der Reutlinger Tourist-Information war amüsiert, als sie vom geplanten Selbstversuch hörte. Nach Busfahrplänen für den kompletten Landkreis werde sie eigentlich nie gefragt, sagte sie. Die meisten Touristen wollen nur Pläne für das Stadtgebiet Reutlingen. Lediglich einen Minifahrplan „für außerhalb“ habe sie auf Lager: Den für die Linie 7607, denn die fährt zum Schloss Lichtenstein.

Die restliche Pläne fand unsere Reporterin schließlich im Reutlinger Rathaus – dort liegen sie direkt neben dem Infoschalter im Erdgeschoss aus. Außerdem hat sie sich die „Naldo“-App aufs Handy geladen.

Reise auf Instagram verfolgen

Was glaubt ihr nun also: Wie lange braucht sie, bis sie wieder bei ihrem Auto in Walddorfhäslach angekommen ist? Auf unserem Instagram-Kanal „swp.de_neckaralb“ könnt ihr die Reise verfolgen. Außerdem gibt es im Laufe der Woche einen großen Artikel.

Das könnte Sie auch interessieren:

Bettler in Reutlingen und Tübingen Auf der Suche nach Almosen

Reutlingen