Reutlingen/Tübingen Mindestlohn und Konflikt im Handel

Ehrungen bei der Gewerkschaft Verdi (von links): Martin Gross, Günter Fuchs, Hans Boesl und Nikolaus Landgraf. Foto: Privat
Ehrungen bei der Gewerkschaft Verdi (von links): Martin Gross, Günter Fuchs, Hans Boesl und Nikolaus Landgraf. Foto: Privat
SWP 05.11.2013

Der Verdi Bezirk Fils-Neckar-Alb hat dieser Tage seine Jubilare für die Kreise Tübingen, Reutlingen und Zollern-Alb im Sparkassen-Carré Tübingen geehrt. Die Festrede vor 180 Mitgliedern hielt der DGB-Landesvorsitzende Nikolaus Landgraf, der noch einmal vehement den gesetzlichen Mindestlohn für ganz Deutschland forderte. In seiner Eröffnungsrede nahm Bezirksgeschäftsführer Martin Gross noch einmal deutlich Stellung zum Einzelhandelskonflikt: "Es ist ein Skandal, dass sich der Besitzer vom H & M in Irland ein ganzes Dorf kaufen kann und die Verkäuferin nicht mehr weiß, wie sie ihre Miete bezahlen kann." Dies fand bei den Jubilaren großen Beifall. Danach fand im festlichen Rahmen die Ehrung von über 90 Jubilaren statt. Günter Fuchs und Hans Boesl wurden für 65 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Sie sind 1948, im Jahr, als Mahatma Gandhi ermordet worden ist, der Gewerkschaftsbewegung beigetreten. Unter den Jubilaren befanden sich auch die Landtagsabgeordnete Rita Haller-Haid und der langjährige Tübinger Stadtrat Gerhard Bialas. Nach dem Essen sorgten die "Chorreichen Sechs" mit ihrem Streifzug durch Schlager, Chanson und Rock für eine eigene musikalische Zeitreise.