Bewerbung Michael Hagel kandidiert in Wannweil

Der Pfullinger Michael Hagel möchte in Wannweil Bürgermeister werden.
Der Pfullinger Michael Hagel möchte in Wannweil Bürgermeister werden. © Foto: Privat
Wannweil/Pfullingen / swp 10.07.2018

Mit dem offiziellen Beginn der Bewerbungsfrist hat ein weiterer Kandidat seine Bewerbung für die Wannweiler Bürgermeisterwahl angekündigt. Der 37-jährige Verwaltungsangestellte Michael Hagel hat seine Unterlagen am Sonntagabend im Wannweiler Rathaus abgegeben.

„Wannweil ist sehr attraktiv. Es liegt in meinem Heimatlandkreis, den ich sehr gut kenne, ist mit innovativen Projekten bestens aufgestellt und hat viele aktive Ehrenamtliche. Das sind die besten Voraussetzungen, um gemeinsam mit den Menschen in den kommenden acht Jahren die Gemeinde zu gestalten“ erklärt Hagel. Als inhaltliche Schwerpunkte wolle er nachhaltige Mobilität, erneuerbare Energien und einen schonenden Umgang mit der Natur setzen. Aber auch die gute Arbeit im Sozial- und Bildungsbereich wolle er fortführen und weiterentwickeln. Unterstützt wird Hagels Kandidatur von der GAL Wannweil. Er wolle unter dem Motto „grün im Kern, offen für Alle“ um weitere Unterstützer werben, und möchte hierzu in den kommenden Tagen auch Gespräche mit allen anderen im Gemeinderat vertretenen Gruppierungen führen, heißt es in einer Mitteilung.

Seit fast zwanzig Jahren ist Michael Hagel kommunalpolitisch aktiv – als jüngster direkt gewählter Gemeinderat in Pfullingen, später im Reutlinger Kreistag als Vorsitzender der Grünen Kreistagsfraktion. Hagel schloss 2009 als Magister der Politikwissenschaft und Soziologie an der Universität Tübingen ab. Nach einer mehr als vierjährigen beruflichen Station als Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Bundestagsabgeordneten Beate Müller-Gemmeke absolvierte er ein Aufbaustudium an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften in Speyer. Seit 2015 ist er Teil der Stuttgarter Stadtverwaltung und koordiniert dort das Zukunftsthema Elektromobilität. Hagel wohnt mit seiner Frau Malin und einer Tochter in Pfullingen und ist dort katholischer Kirchengemeinderat.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel