Pfullingen Metallisches Klackern

Pfullingen / SWP 12.05.2015
Wer dieser Tage das "Magic Pool" in Pfullingen betrat, konnte schon von weitem ungewöhnliche Geräusche wahrnehmen: ein dumpfes Wummern, gefolgt von einem hellen Knall und metallischem Klackern.

Diese Soundkulisse gehört unverwechselbar zu einem Tischfußball-Turnier, heißt es in einer Mitteilung. Die Geräusche stammen von den typischen Tischfußball-Spielzügen: Den Ball auf dem Spielfeld mit der Spielfigur einklemmen und kontrollieren, um dann die Lücke zwischen den gegnerischen Figuren zu suchen und hindurchzuschießen. Im Idealfall folgt dann auch ein lautes Tor.

Der Tischfussballclub Reutlingen hatte seinem Frühjahrsturnier und somit zum Spielen auf Wettkampfniveau eingeladen. 32 Teilnehmer aus ganz Baden-Württemberg strömtenherbei, um herauszufinden, wer die Stangen am besten drehen kann. Doch nicht nur die Technik ist entscheidend. Die richtige Lücke zu finden und dann auch genau zu treffen erfordert ein Höchstmaß an Konzentrationsfähigkeit.

Es ist eine echte Frage der Ausdauer, diese ständige Aufmerksamkeit für die insgesamt acht Vorrundenspiele und die darauf folgenden Playoffs aufrechtzuerhalten. Das trieb fast allen den Schweiß auf die Stirn, und das bei einem Sport, bei dem man sich eigentlich nicht vom Fleck bewegt. Doch obwohl der Wettkampfcharakter klar zu erkennen war, stand für die Veranstalter des Turniers der Spaß der Teilnehmer im Vordergrund. Die lockere Atmosphäre sorgte dafür, dass es weder böse Fouls noch Unzufriedenheit gab. Das Turnier war auch darauf ausgelegt, Kickerspielern jedes Leistungsniveaus etwas bieten zu können. Nach den gemeinsamen Vorrunden wurden die Teams nämlich in zwei Leistungsfelder aufgetrennt. Zu gewinnen gab es neben Pokalen sogar ein wenig Preisgeld.

Unter den Teilnehmern fanden sich nicht nur Profis, sondern auch Kneipen- und Gelegenheitsspieler. Bürgermeist Michael Schrenk, selbst kickerbegeistert, trat sogar zusammen mit seinem Sohn an. "Das Frühjahrsturnier ist ein tolles Freizeitangebot in und rund um Pfullingen", erklärte Schrenk. "Der Spaß am Tischfußball steht dabei im Vordergrund und die familiäre Atmosphäre trägt dazu bei, dass man sich als Neuling schnell wohl fühlt."

Das Frühjahrsturnier ist nur eines von mehreren großen Turnieren, das der Verein in diesem Jahr anbietet. Daneben wird es noch ein Turnier im Herbst und eins zu Weihnachten geben. Besonders das Weihnachtsturnier hat eine mehrjährige Tradition. Ziel ist es, den Tischfußball als Sport in der Region Reutlingen zu fördern.

Dazu veranstaltet der TFC Reutlingen neben den großen Turnieren wöchentlich Training und Mini-Turniere, so genannte "Monster DYPs". DYP steht für "Draw Your Partner", einer Turnierform, bei der in jeder Runde die Teams neu zugelost werden. Tischfußball hat sich mittlerweile zu einem ernstzunehmenden Sport entwickelt, der über das Gedaddel in den Kneipen hinausgehen kann. "Natürlich macht es Spaß, in der Kneipe ein paar Matches bei einem gemütlichen Bier zu spielen. Aber auch mal sein Bestes zu geben, die beste Technik zu zeigen und sich an anderen zu messen macht einfach Spaß", sagt TFC-Vorstandsmitglied Sven Hirt.

Der Verein ist im Landesverband organisiert, der wiederum dem Deutschen Tischfußballbund angehört. In Baden-Württemberg spielt Reutlingen in der Oberliga und erhofft sich auch irgendwann den Aufstieg in die Bundesliga. Aber auch für die Gelegenheitsspieler will der Verein viel bieten. "Bei unseren Trainings kann jeder vorbeikommen, der Lust auf Tischfußball hat. Auch Anfänger sind willkommen", führt Sven Hirt weiter aus.

Info Für eine Gebühr von drei Euro (1,50 Euro für Anfänger) kann dann den ganzen Abend nach Lust und Laune gespielt werden. Wer sich von den Profis neue Tricks und Kniffe abschauen, ist willkommen. Infos: www.tfc-reutlingen.de.