Reutlingen Menschenrecht im Mittelpunkt

Stefan Junger,  Dr. Ulrich Bausch und Thomas Becker stellen das neue VHS-Programm vor.
Stefan Junger,  Dr. Ulrich Bausch und Thomas Becker stellen das neue VHS-Programm vor. © Foto: Gabriele Böhm
Von Gabriele Böhm 06.09.2018

Vor 70 Jahren wurde die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte veröffentlicht. Im Jahr 2018, in dem die VHS Reutlingen ihr 100-jähriges Bestehen feiert, sind die Menschenrechte einer der Themenschwerpunkte des neuen Programms, das nun vorgestellt wurde. Es enthält 1934 Kurse. „So viel wie noch nie“, freute sich Pressereferent Stefan Junger.

„Wenn Jagd auf Menschen gemacht wird, ist das ein Problem von uns allen“, sagte Geschäftsführer Dr. Ulrich Bausch. „Es heißt, sich wachsam dagegen aufzustellen.“ In Zusammenarbeit mit der berühmten Fotoagentur „Magnum Photos“ wird es eine Ausstellung zum Thema Menschenrechte geben. Der Journalist und Publizist Andreas Zumach wird als UNO-Experte darüber referieren. Der Verein „Flüchtlingskinder im Libanon“ hat die Ausstellung „Nakba“ zur Flucht und Vertreibung der Palästinenser 1948 erarbeitet. Ein Dokumentarfilm, eine Diskussion und die Arbeiten eines Karikaturwettbewerbs ergänzen das Angebot.

Durch die Kooperation mit der Steinbeis Business Academy ist es möglich, international anerkannte Abschlüsse bis hin zum Bachelor an der neugegründeten Emil Gminder Akademie der VHS abzuschließen. „Im VHS-Seminarzentrum haben wir dafür top ausgestattete Räume“, sagt Bausch. Insgesamt umfassen die Angebote der Akademie bereits sieben Seiten im aktuellen VHS-Programm.

Im Themenkreis „Mensch, Gesellschaft, Politik“ werden der Orient, Persien und der Iran aufgegriffen. Unter anderem gibt es eine Studienreise zum Oman, in dem die arabische Tradition gepflegt, aber auch viel Wert auf modernes Wissen gelegt wird.

Wer eine Digitalkamera besitzt, ihre Möglichkeiten aber nicht wirklich ausschöpft, kann dies an der VHS lernen. Hilfestellung gibt es auch für alle, die ein Kunststudium anstreben. „Wir helfen seit Jahren sehr erfolgreich bei der Mappen- und Studienvorbereitung“, erläuterte Thomas Becker, Leiter der Design + Kunst Akademie. Die Aufnahmequote der VHS-Absolventen an den Kunstschulen liege bei 90 Prozent. In der Reihe „Carte Blanche“ wird in diesem Jahr die Begegnung mit dem tschechischen Künstler Ivan Baborák stattfinden.

Aber auch sprachlich kann man sich fortbilden. „Neu ins Programm aufgenommen wurde ein maßgeschneidertes Sprachtraining, falls man schnell eine neue Sprache lernen muss“, so Bausch. Neu ist auch ein Englischkurs für technische Berufe. Man versuche, auch bei MS Office, web-design oder html die Ansprüche vom Anfänger bis zum Profi abzudecken. „Kümmert Euch um Eure Gesundheit“, lautet der Rat von Bausch. Die VHS biete erstmals in Kooperation mit der TSG einen Fechtkurs für alle Altersgruppen an.  Da Männer sich Kurse gewünscht hätten, in denen sie unter sich bleiben können, sind diese zum Thema Fitness und Yoga, aber auch Kochen vertreten.

Die Kochkurse gehen auf Menschen mit Lebensmittelallergien ein. „Unverträglichkeiten nehmen zu, darauf müssen wir  mit Kursen wie ‚Glutenfreie Küche für Genießer’ reagieren“, so Bausch. Vielfältig sind die Regionen Italiens in der Küche präsent und Innovatives  gibt es beim Kurs „Schwäbische Tapas“ zu lernen. Um für Neig’schmeckte den „Schwäbisch-Schock“ zu lindern und „Integration zu vereinfachen“ bietet Susanne Fuchs vier Abende lang den Kurs „Verstehen Sie Schwäbisch?“ an.

Im Geburtstagsjahr hat die VHS auch etwas für die Bürger. Ist ein Geschenkpaket neben einem Angebot im Programmheft abgebildet, kostet es nichts. Erforderlich ist lediglich die Anmeldung. Die „Geburtstags-Schnupperangebote“ sind auf der ersten Seite des Programms verzeichnet.

Die Anmeldungen für die neuen Kurse liefen, so Bausch, bereits „erstklassig“. „Die Drähte laufen heiß“, sagte er.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel