Als Grande Dame des Naturtheaters Reutlingen wurde Gertrud (Trude) Heck gestern bei der Verleihung des Landesstaatspreises in der Kategorie Lebenswerk und Bürgerschaftliches Engagement im Rahmen der Heimattage in Winnenden gewürdigt. Staatssekretärin Petra Olschowski vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg überbrachte die Auszeichnung.  Zudem wurde neben sechs weiteren Ensembles auch das Naturtheater Reutlingen mit dem Landesamateurtheaterpreis ausgezeichnet.

Im Theater aufgewachsen

Seit 77 Jahren ist die heute 84-Jährige Trude Heck den Freilichtbühnen Deutschlands und insbesondere dem Naturtheater verbunden. 1941 begann sie mit der Schauspielerei, seit 1949 ist sie als Sängerin aktiv und seit 1962 hat sie als Leiterin der Schneiderei und Kostümausstattung mehr als 4000 Rollen und Schauspieler versorgt: Sie hat das Amateurtheater geprägt wie keine andere. „Deshalb gilt dieser Preis für ihr Lebenswerk und die vielfältigen Verdienste um das Amateurtheater zugleich ihrer leidenschaftlichen Liebe zum Theater und der ihr besonders am Herzen liegenden Jugend, für die sie stets Vorbild bleibt“, sagte Ingrid Merkel, Leiterin der Akademie Schloss Rotenfels, in ihrer Laudatio gestern Morgen. Trude Heck ist quasi im Theater aufgewachsen und stand bereits mit sechs Jahren auf der Bühne. Zuletzt brillierte sie in „Kiss me Kate“ vor fünf Jahren.

Großer Kostümfundus

Sie stand aber nicht nur auf der Bühne, sondern setzte vor allem hinter der Bühne Akzente und zog die Fäden. Sie führte Regie im Kindertheater, wirkte als Regieassistentin, in der Maske, als Kostümbildnerin, in der Schneiderei und war jahrzehntelang die Herrscherin über tausende Kostüme. Sie entwarf und nähte und öffnete einmal pro Woche den Kostümverleih für andere Bühnen. Mit Fug und Recht darf festgestellt werden, dass der Kostümfundus im Wasenwald zu den bestausgestatteten seiner Art im süddeutschen Raum zählt. Seit 1949 sang Trude Heck auch im Chor des Naturtheaters mit.

Beim Kreieren der Kostüme habe sie nichts dem Zufall überlassen, so Merkel in ihrer Laudatio. „Neben Kreativität und Finesse konnte sie auf ihr fachliches Können als Weißnäherin zurückgreifen und ihren Ideenreichtum unter zeitlichen und ökonomischen Zwängen bewiesen: Kleider machen Leute und Kostüme schaffen Schauspieler.“

Das könnte dich auch interessieren:

Stadtgespräch Carola Eissler zur „Partnerschaft für Demokratie“ Transparenz ist gefragt

Reutlingen

Auszeichnungen für Amateurtheater


Der vom Landesverband Amateurtheater in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst ausgeschriebene Landesamateurtheaterpreis ist bundesweit der einzige Staatspreis für Amateurtheater und bürgerschaftliches Engagement. Er zeichnet sechs herausragende Inszenierungen aus und verleiht einen Sonderpreis.