Betzingen Mark Gutmann rückt nach

Mark Gutmann (links) wurde von Bezirksbürgermeister Thomas Keck in den Bezirksgemeinderat aufgenommen.
Mark Gutmann (links) wurde von Bezirksbürgermeister Thomas Keck in den Bezirksgemeinderat aufgenommen. © Foto: Leister
NORBERT LEISTER 27.01.2015
Rolf Thiebach ist ausgeschieden, als Nachrücker auf der CDU-Liste kommt für ihn nun Mark Gutmann ins Gremium des Bezirksgemeinderats.

"Rolf Thiebach hat seinen Hauptwohnsitz in Betzingen aufgegeben", wie Bezirksbürgermeister Thomas Keck am Mittwochabend während der ersten Sitzung des Bezirksgemeinderats im Jahr 2015 verkündete. Als Mitglied in dem Gremium verliere der bisherige CDU-Vertreter "dadurch seine Wählbarkeit", so Keck. Neben Annette Seiz, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai vergangenen Jahres mit 1281 Stimmen das beste Ergebnis für die Christdemokraten erzielt hatte und somit in den Bezirksgemeinderat eingezogen war, erreichte Mark Gutmann mit 764 Stimmen den dritten Platz - und war somit erster Nachrücker. Oder auch Ersatzbewerber, wie Keck sagte.

Hinderungsgründe für Mark Gutmann hätten sich keine gefunden, um in den Betzinger Ortschaftsrat eintreten zu können. Thomas Keck klärte den "Neuen" darüber auf, welche Pflichten er als neues Mitglied in dem Gremium zu erfüllen habe, welche Rechtsstellung ihn erwarte und welche Teilnahmepflichten - "ich erwarte, dass Sie bis zur nächsten Sitzung alles auswendig lernen", sagte der Ortsvorsteher augenzwinkernd und überreichte Gutmann einen Stapel Aufklärungsmaterial über Rechte, Pflichten und Aufgaben eines Gemeinderatsmitglieds.

Nachdem Mark Gutmann bekanntgab, dass er die Wahl annehme, wurde er von Bezirksbürgermeister Thomas Keck offiziell vereidigt. Einstimmig votierten seine künftigen Kolleginnen und Kollegen dafür, dass Gutmann die bisherigen Positionen von Thiebach als stellvertretender Sachverständiger für den Finanzausschuss und als Sachverständiger im Umlegungsausschuss der Stadt Reutlingen übernimmt.