Reutlingen Mann im Mond knipst das Licht aus

"Wenn der Mann im Mond das Licht ausknipst": Markus Sosnowski, Lehrer und Musiker, hat für seine Tochter ein Schlaflied geschrieben.
"Wenn der Mann im Mond das Licht ausknipst": Markus Sosnowski, Lehrer und Musiker, hat für seine Tochter ein Schlaflied geschrieben. © Foto: Lea Weinmann
Reutlingen / LEA WEINMANN 31.03.2016
Mit der Komposition eines Schlafliedes hat der Reutlinger Lehrer und Musiker Markus Sosnowski seiner kleinen Tochter ein ganz besonderes Geschenk gemacht. Auch auf YouTube ist das Kinderlied erfolgreich.

Er ist Lehrer, Musiker, freier Journalist - und seit Oktober 2015 auch Vater einer kleinen Tochter. Markus Sosnowski scheint bereits ein viel beschäftigter Mensch zu sein. Dennoch findet er während der Schwangerschaft seiner Frau Zeit, ein Schlaflied für sein Kind zu komponieren. Mit "Wenn der Mann im Mond das Licht ausknipst" will Sosnowski seiner Tochter Lea ein ganz persönliches Geschenk machen.

Auch sonst macht Sosnowski viel Musik, die aber eher im Rock- und Pop-Bereich anzusiedeln ist. Als Pianist ist er sowohl als Solokünstler als auch im Ensemble mit seiner Akustikband "Junik" sehr aktiv in der Region. Unter dem Pseudonym "Mr. Pianoman" betreibt er darüber hinaus seit November 2012 den YouTube-Kanal "TheTasteOfPiano", der bereits mehr als 5 000 Abonnenten und eine Reichweite von 1,5 Millionen Menschen verzeichnet. Dass er nun auf die Idee kam, das erste Kinderlied zu komponieren, hängt mit seinen Ansprüchen zusammen. Aus eigener Erfahrung wüsste er, wie prägend Lieder aus der Kindheit sein können: "Als Papa möchte man seinem Kind nicht jeden "Mumpitz" vorspielen. Was liegt da näher, als ihm ein ganz eigenes Lied zu widmen?"


 

Sosnowski ist hauptberuflich Lehrer für Deutsch und Geschichte an einer Reutlinger Schule. Hier wird er von den Schülern auch öfters auf seine Präsenz im Internet angesprochen. "Manche nennen mich Pianoman", lacht er. In der Schule betreibt er auch kleine Musikprojekte, vergleichbar mit AGs, oder gibt Klavierstunden. Trotz seines Talents, das sich schon in der Kindheit zeigte, schloss er den Beruf des Musiklehrers aus: "Ich bin mehr ein leidenschaftlicher Gefühlsmusiker. Musik sollte für mich nie Verpflichtung sein, sondern mir beim Abschalten helfen." Auch die Melodie für das komponierte Schlaflied ging ihm erst ein paar Tage durch den Kopf, bevor er sie mit Noten zu Papier brachte. Beim Texten haben ihn eigene Kindheitserfahrungen und die Vorstellung, bald selbst für ein kleines Lebewesen Verantwortung zu tragen, inspiriert. Den Gesang übernahm dann aber sein Band-Mitglied Achim Beutler. "Ich selbst bin kein so begnadeter Sänger", sagt er.

Zunächst war das Werk gar nicht zur Veröffentlichung gedacht. Doch nach der Menge an positivem Feedback aus Freundes- und Familienkreis wurde ein animiertes Musikvideo produziert und auf dem hierfür neu gegründeten YouTube-Kanal "Kinderliedergarten" hochgeladen. Mit großem Erfolg: Neben mehr als 10 000 erreichten Aufrufen bekam Sosnowski eine Anfrage von einem großen deutschen YouTube-Kanal, der um Erlaubnis für ein Cover des Liedes bat.

Der Künstler hat bereits beschlossen, weitere Kinderlieder zu produzieren. Erste Ideen stünden schon auf dem Notizblock, in nächster Zeit würden weitere Werke folgen. Und wie reagierte seine kleine Tochter, zu deren Ehren das Lied überhaupt erst entstand? "Schon während der Schwangerschaft hat sie auf die Instrumentalfassung mit deutlichen Bewegungen reagiert. Heute schläft sie bei dem Lied natürlich nicht sofort ein, aber wird meist ganz still und hört aufmerksam zu."

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel