Weihnachtszirkus Manege frei für Tänzer und Bisons

Sie sind bestens gerüstet für die morgige Premiere und checken am Mischpult noch einmal die Auftrittsabfolge (von links): Die Tänzerin Helena Polach aus Tschechien, der Mann mit der gewagten Luftnummer, Michael Olivares aus dem spanischen Valencia, sowie die Regisseure für Ton und Bild Massimiliano Sblattero und Peter Sperlich. Foto: Jürgen Herdin
Sie sind bestens gerüstet für die morgige Premiere und checken am Mischpult noch einmal die Auftrittsabfolge (von links): Die Tänzerin Helena Polach aus Tschechien, der Mann mit der gewagten Luftnummer, Michael Olivares aus dem spanischen Valencia, sowie die Regisseure für Ton und Bild Massimiliano Sblattero und Peter Sperlich. Foto: Jürgen Herdin © Foto: Jürgen Herdin
Reutlingen. / Jürgen Herdin 20.12.2016

Eine ältere Dame steht vor dem Kassenhäuschen, der Vorverkaufsstelle in dem kleinen Wohnwagen auf dem Parkplatz Kreuzeiche. Doch bevor sie für sich und ihren Mann Tickets ordert, fragt sie: „Ist die Loge eigentlich eine Clown-gefährdete Zone?“ Die Dame kennt sich aus, weiß sie doch, dass Zirkus-Clowns auch gerne einmal Schabernack mit den Besuchern treiben, sie zumindest ansprechen – interaktiv nennt sich dieses unverzichtbare Showelement der Manegenkünstler neudeutsch.

Andrea Sperlich muss schmunzeln: „Das kann ich jetzt noch nicht sagen“. Die Frau von Zirkuschef Michael Sperlich verkauft dem Ehepaar schließlich auch die Logen-Tickets, also kann deren Furcht vor den Späßen des Mannes mit der großen roten Nase so groß dann doch nicht sein.

Es herrscht Hochbetrieb am Kassenhäuschen, morgen, Donnerstag, ist Premiere. Und die Karten für die „Familientage“ an Heiligabend und am Neujahrstag sind bereits ausverkauft. 950 Plätze fasst das große Zirkuszelt, hinzu kommt ein stattlicher Vorbau mit dem prächtigen Weihnachtsbaum. Dort ist jedenfalls Platz genug, um sich in der Pause die Füße zu vertreten und ein Gläschen zu trinken.

Seit sechs Jahren schon kommt der Familienzirkus aus Gomaringen nach Reutlingen, und der Zeitpunkt ist gut gewählt. Schließlich trifft dort weihnachtliche Stimmung auf ein gehörig Maß an Unterhaltungsbedürfnis „zwischen den Tagen“. Kurz: Nachdem die Geschenke ausgepackt sind und die Gans zum Fest verspeist ist, tut sich ja nach den oft obligatorischen Spaziergängen mit der Familie, oder dem Besuch der Schwiegermutter und womöglich einem Kinobesuch, doch eine kleine Lücke auf.

In die springen buchstäblich die Artisten und Akrobaten, um die Leute vortrefflich zu unterhalten. Den Clown gibt im Reutlinger Weihnachtszirkus der Portugiese Angelo Chaves, für atemberaubende Handstände sorgt der Sohn des Zirkusdirektors, Dennis Sperlich.

Gespannt sein dürfen die Zirkusbesucher auch auf die tolle Katzendressur von Vladislav Olandar – oder auf die in Europa einzigartige Nummer mit den vier Bisons von Marcel Krämer, dem auch Pferde und Esel aufs Wort folgen.

„Viele Künstler bewerben sich bei uns, aber wir gehen auch auf die Suche nach guten Leuten“, erklärt Andrea Sperlich. Auf Talentsuche war die Gomaringer Zirkusfamilie heuer zum Beispiel in Ungarn. Auch Monte Carlo sei ein guter Ort für solche Castings.

Info Ticket-Resevierungen für die Vorstellungen des Reutlinger Weihnachtszirkus sind möglich unter ☎ (0 70 72) 913 95 47. Karten gibt es auch am Kartenhäuschen vor Ort an der Kreuzeiche, täglich von 10 bis 19 Uhr.

950

Besucher finden Platz im großen Zelt des Reutlinger Weihnachtszirkus an der Kreuzeiche, der heuer an den Familientagen – Heiligabend und Neujahr – bereits ausverkauft ist.