Polizei Männer zoffen um junge Frau am ZOB

swp 15.08.2017

Am ZOB hat es in der Nacht zum Sonntag gleich zwei Auseinandersetzungen zwischen Syrern und Irakern gegeben. Um 0.18 Uhr am frühen Sonntagmorgen gingen mehrere Notrufe bei der Polizei ein, in denen eine Schlägerei auf dem Willy-Brandt-Platz gemeldet wurde.

Als die ersten Streifen nur zwei Minuten später  am ZOB eintrafen, trafen sie einen verletzten 36-jährigen Iraker an einer Haltestelle an. Die mutmaßlichen Schläger waren bereits geflüchtet. Der Verletzte wies mehrere oberflächliche Schnittverletzungen auf, die in einer Klinik behandelt werden mussten. Erste Ermittlungen ergaben, dass es bereits um kurz nach 23.30 Uhr eine Schlägerei am ZOB gegeben hatte, weil der 36-Jährige eine 18-Jährige beleidigt hatte. Hierbei wurde ein 32-jähriger Syrer von einem 27-jährigen Landsmann mit einer zertrümmerten Flasche an der Hand verletzt. Vermutlich trafen die beiden Gruppen kurze Zeit später wieder zusammen und schlugen erneut aufeinander ein. Im Rahmen der Fahndung konnten mehrere Verdächtige vorläufig festgenommen werden. Eine Tatwaffe wurde bislang nicht gefunden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum genauen Tathergang aufgenommen.