Reutlingen Mädchen erleben Technik

Reutlingen / SWP 20.07.2015
In der Geschäftsstelle des Arbeitgeberverbands Südwestmetall fand die diesjährige Abschlusspräsentation der Girls' Day Akademie (GDA) statt.

Mit großer Begeisterung präsentierten 23 Teilnehmerinnen ihre Erfahrungen aus dem Projektjahr. Die GDA bietet Mädchen aus der 8. und 9. Klasse aus Realschulen in Reutlingen und Kirchentellinsfurt die Möglichkeit, technische und handwerkliche Berufe kennenzulernen. Sie können herausfinden, ob ihnen ein technischer Beruf Spaß macht und ihren Begabungen entspricht. In den Firmen Baumann, Bosch, Elring Klinger, Institut Dr. Förster, RTF und Wafios konnten sie verschiedene technische Berufsbilder kennenlernen, ihre Fähigkeiten erproben und Betriebe besichtigen. Die Präsentationen ließen die Zuschauer in die Firmenbesuche eintauchen und zeigten, welche Erfahrungen die Schülerinnen gesammelt haben. "Die Girls' Day Akademie bietet einen super Einblick in die Welt der Technik und Mechanik", berichteten die Schülerinnen Franziska und Sara. Claudia Ender von der Agentur für Arbeit betonte: "Eine gute Entscheidung kann man erst treffen, wenn man seine Möglichkeiten kennt."

Neben den Firmen besuchten die Mädchen Seminare zu Themen wie Teamtraining und persönliche Stärken. Der Spaß, den alle dabei hatten, war in der Abschlusspräsentation deutlich zu spüren. Mit gestärktem Selbstbewusstsein gehen sie nun ihre Berufswahl an.

Seit 2009 gibt es die Girls' Day Akademie in Reutlingen. Ins Leben gerufen wurde das Projekt von der Agentur für Arbeit und dem Arbeitgeberverband Südwestmetall. "Die Berufswahlentscheidung ist mit die wichtigste Entscheidung, die im Leben getroffen wird. Alle jungen Menschen sollten daher die Chance bekommen, sich über die verschiedenen Berufe und Tätigkeiten umfassend und praxisnah zu informieren", unterstrich Gastgeber Dr. Jan Vetter, Geschäftsführer von Südwestmetall. "Mit der Girls'Day Akademie wollen wir Mädchen Einblicke in die Arbeitswelt von Naturwissenschaftlern und Technikern geben und sie damit in der Phase der Berufsorientierung unterstützen."

Projektleiterin Kerstin Beck vom Bildungsträger BBQ Berufliche Bildung gGmbH ist begeistert von der hohen Motivation und der guten Stimmung der Mädchen, die die 120 Unterrichtseinheiten in ihrer Freizeit absolvieren.