Reutlingen/Würzburg Lyrik-Preis 2013 geht an Dietmar Scholz

Autor, Maler Dietmar Scholz. Foto: Archiv
Autor, Maler Dietmar Scholz. Foto: Archiv
Reutlingen/Würzburg / OTTO PAUL BURKHARDT 11.04.2014
Der Edith-Heine-Lyrik-Preis des Kulturwerks Schlesien geht an den Reutlinger Autor und Maler Dietmar Scholz. Verleihung ist am 20. Juni in Würzburg.

Der 2012 gestiftete Preis soll deutschsprachige Dichter auszeichnen - speziell solche, die über Themen des deutschen Sprachraums jenseits von Oder und Neiße schreiben, über Flucht, Vertreibung, Heimatverlust, Integration und Erinnerung.

Benannt ist die Auszeichnung nach der aus Breslau stammenden Dichterin Edith Heine (1922 bis 2006), die Lyrikbände wie "Eisblumen und Mimosen" veröffentlichte und zuletzt im bayerischen Straubing lebte. Der Preis des Jahres 2013, der nun an Dietmar Scholz geht, ist mit 500 Euro dotiert. Die Jury besteht aus Monika Taubitz, Dr. Bodo Heimann und Prof. Jürgen Hein. Verleihung ist am 20. Juni, wenn das Kulturwerk Schlesien in Würzburg tagt. Scholz erhielt zudem eine Einladung des Germanisten Prof. Edward Bialek von der Universität Wroclaw - zur Buchtaufe seines neuen deutsch-polnischen Aphorismen-Bands "In Kürze".

Der Autor und Maler Scholz, 1933 im schlesischen Kunitz (heute Kunice) geboren, kam nach der Flucht 1945 im Jahr 1951 nach Baden-Württemberg, 1964 nach Reutlingen. Er lebt im Stadtteil Altenburg und schreibt Lyrik, Jugendbücher, Essays und Erzählungen. Bereits 1985 erhielt er den renommierten Eichendorff-Literatur-Preis - wie Reiner Kunze, Otfried Preußler, Peter Härtling und Christoph Hein.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel