Reutlingen Lyrik & Prosa: Von denen, die halb im Meer leben

Reutlingen / SWP 13.03.2014

Hans-Peter Bögel stellt am Freitag, 14. März, 20 Uhr, im Großen Studio der Stadtbibliothek sein Programm "Von denen, die halb im Meer leben" vor. Im Mittelpunkt steht dabei seine Heimat, die Nordseeküste: Bögel rezitiert hierzu Lyrik und Prosa von Heinrich Heine, Theodor Storm, Detlev von Liliencron, Theodor Fontane und anderen. Der 1941 in Hamburg geborene, seit über 40 Jahren in Stuttgart lebende und agierende Schauspieler und Sprecher Hans-Peter Bögel ist aus vielen Radiosendungen und als Off-Stimme aus Fernsehdokumentationen bekannt ("Terra X"), er gilt als "Erzähler mit Magie in der Stimme".

Zum Beispiel Storm: Im Jahre 1855 reiste der Husumer Dichter Theodor Storm (zu der Zeit Gerichtsassessor in Potsdam) von Nord nach Süd. Nach beschwerlicher Reise erreichte er Stuttgart, um seinen Dichterkollegen Eduard Mörike zu besuchen. Ziemlich genau 130 Jahre später reiste der italienische Essayist und Reiseschriftsteller Giorgio Manganelli in der Gegenrichtung - eine "Lustreise nach Schleswig-Holstein", wie er seinen Essay überschrieb - um die "Graue Stadt am Meer", die Theodor-Storm-Stadt Husum an der Nordsee, zu besuchen. Die Stadt beeindruckte ihn nachhaltig, denn - so Manganelli - "in ihr erinnere noch vieles an einen der faszinierendsten Schriftsteller des neunzehnten Jahrhunderts". Von Storm wird Peter Bögel aus der "Halligfahrt" lesen, die Interessantes zum Mythos "Rungholt" beinhaltet.

Diese Veranstaltung ist Begleitprogramm zur Ausstellung "CHC Geiselhart - Die Nehrener Kleinkunstabende" (siehe Besprechung unten). Hans-Peter Bögel war auch bei sieben Haustheaterabenden im Heim von CHC Geiselhart zu Gast.