Am kommenden Montag, 17. Juni, findet um 18 Uhr wieder eine Demonstration in der Lederstraße gegen ein Diesel-Fahrverbot in Reutlingen statt. Dazu wird auch ein Fernsehteam aus Südkorea erwartet, das eine Dokumentation zum Thema Klimaschutz in Deutschland dreht. Die Demo-Organisatoren wollen wieder neu für das Thema der immer noch drohenden Diesel-Fahrverbote sensibilisieren. Dabei weisen sie darauf hin, dass keines nur die Lederstraße betroffen wäre, sondern flächendeckend die gesamte Stadt, wie Demo-Sprecher Wolfgang Grothe betont. In die Kritik geraten sind zudem nicht nur der Standort der Messung sondern auch die Messgeräte selbst, die, so Grothe, für solch geringe Werte gar nicht ausgelegt seien. Der Initiativgruppe liege inzwischen ein 400 Seiten starkes Dokument mit Prüfberichten vor, der TÜV Rheinland, der die Messgeräte zertifizierte weise zudem ausdrücklich auf die Nichteignung bei niedrigen Werten hin, sagt Grothe. Dies alles soll am Montag thematisiert werden.