Reutlingen Langfristig angelegte Partnerschaft

Übergabe des Ökostromzertifikats mit (von links): TSG-Geschäftsführer Dr. Benjamin Haar, TSG-Vorsitzender Thomas Bader, Fair-Energie-Geschäftsführer Heiko Suter und Günter Stumpfernagel von der Fair-Energie.
Übergabe des Ökostromzertifikats mit (von links): TSG-Geschäftsführer Dr. Benjamin Haar, TSG-Vorsitzender Thomas Bader, Fair-Energie-Geschäftsführer Heiko Suter und Günter Stumpfernagel von der Fair-Energie. © Foto: Privat
Reutlingen / SWP 01.04.2015
Die Turn- und Sport-Gesellschaft Reutlingen (TSG) Reutlingen ist neuer Ökostrom-Partner der FairEnergie. Dieser Tage wurde das Ökostrom-Zertifikat übergeben, heißt es in einer Mitteilung.

Die Turn- und Sportgesellschaft Reutlingen 1843 hat in ihrer über 170-jährigen Geschichte sportlich schon viel bewegt. Thomas Bader, Erster Vorsitzender des mit über 4500 Mitgliedern größten Reutlinger Sportvereins, möchte das Leitmotiv der TSG "Vereint bewegen" aber nicht allein auf sportliche Aktivitäten beziehen.

"Neben dem Sport gibt es auch noch andere Dinge, denen wir eine große Bedeutung zumessen, so zum Beispiel einem Ziel, für dessen erfolgreiche Umsetzung es ebenfalls auf Ausdauer und sportlich fairen Teamgeist ankommt - der Realisierung der Energiewende", so der Vereinsvorsitzende. "Nur wer sich ambitionierte Ziele setzt und einen langen Atem hat, wird im Sport erfolgreich sein; aber trotz aller Ambitionen und größtem Eifer muss in aller Regel regional, lokal begonnen werden", sagte Bader.

Unzählige Sportler-Karrieren belegten dies - nicht zuletzt auch aus den Reihen der TSG Reutlingen. Beim Thema Energiewende gelte dies entsprechend. Zunächst sollte geschaut werden, was vor Ort, mit eigenem Einsatz getan werden kann, um damit eine insgesamt sehr viel größere Sache voranzubringen. Die TSG Reutlingen hat sich daher entschlossen, unter dem Motto "TSG wird grün mit Ökostrom der Fair-Energie" als erster Verein mit dem lokalen Versorgungsunternehmen eine langfristig angelegte Ökostrompartnerschaft zu schließen."

TSG und Fair-Energie streben an, die Handlungsspielräume vor Ort zu nutzen, um eine klimafreundlichere Energieversorgung und die Nutzung Erneuerbarer Energien in der Region weiter zu entwickeln und so den Ausstoß von Kohlendioxid zu reduzieren. Konkret werden durch den Einsatz von Echaz-Strom bei der TSG Reutlingen insgesatm 27 433 Kilogramm Kohlendioxid-Emission vermieden. Die Kooperationspartner sehen sich hierbei als lokale Vorreiter für die Energiewende, die mit gemeinsamen Aktionen vor Ort vereint etwas bewegen wollen, heißt es abschließend..

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel