Reutlingen Kriegsende und Wiederaufbau: Zeitzeugen gesucht

Reutlingen / SWP 27.01.2015

Der Zweite Weltkrieg endete am 8. Mai 1945 - nach fünfeinhalb Jahren, die millionenfachen Tod über die Menschen brachten: an den Fronten, in den Konzentrationslagern der Nationalsozialisten, durch Vertreibung und durch Bombenangriffe. Das Datum steht aber auch für den schwierigen Neuanfang in Deutschland, dessen Wirtschaft, dessen Städte und Dörfer in Trümmern lagen. Die Wohnungsnot war groß, die Hungersnot nicht minder - doch trotz der Verzweiflung, Großväter, Väter und Söhne sowie alles Hab und Gut verloren zu haben, machten sich die Menschen an den Wiederaufbau. Eine Leistung, die nicht hoch genug eingeschätzt werden kann.

70 Jahren nach Kriegsende wollen wir in einer Serie an Frühjahr und Sommer 1945 erinnern: an die letzten Kriegswochen, als Kinder und Greise noch zum Volkssturm verpflichtet und verheizt wurden, sowie die ersten Monate nach dem Einmarsch der Franzosen. Für diese Serie suchen wir Zeitzeugen, die mit Fotos von ihren Erlebnissen berichten. Von ihrem letzten Einsatz als Luftwaffenhelfer beispielsweise, von der Kapitulation, als die ersten französischen Panzer in die Stadt oder ins Dorf fuhren, vom Steineklopfen oder vom Handel auf dem Schwarzmarkt.

Info Zeitzeugen können sich melden unter rn.redaktion@swp.de oder unter Tel. (07121) 93 02-0.